ZMF 2016

Das 34. Freiburger Zelt-Musik-Festival beginnt mit Calexico

Sina Gesell

Sarah Connor, Dieter Thomas Kuhn, Charles Bradley: Für sieben Konzerte gibt es keine Tickets mehr. Andere Veranstaltungen sind nicht so begehrt, wie die Macher dachten. Auf mögliche Unwetter sei man vorbereitet.

"Wir sind nah dran an einem Rekord-ZMF", sagt Festivalchef Marc Oßwald bei einer Pressekonferenz am Dienstag. Mehr als 38.000 Tickets seien bereits verkauft. "Es werden deutlich mehr als 40.000", ist sich Oßwald sicher. Neben den Konzerten von Dieter Thomas Kuhn und Sarah Connor ist unter anderem das von Wolfgang Niedecken und seiner Band ausverkauft. Auch die ZMF-Gala laufe "sensationell".


Bei anderen Konzerten habe man sich verschätzt, sagt Oßwald. Neben Steven Wilson komme bislang auch das Eröffnungskonzert der US-amerikanischen Band Calexico bisher nicht so gut an wie erhofft. "Calexico passt wie die Faust aufs Auge zum ZMF", sagt Oßwald über die Band, die verschiedene Musikrichtungen vereint. "Vielleicht ist das ein Fluch des Eröffnungskonzerts", mutmaßt ZMF-Gründer Alexander Heisler. Im vergangenen Jahr war das Eröffnungskonzert erstmals seit Langem ausverkauft. Damals stand Andreas Bourani auf der Bühne.

Sturmfeste Zelte und überall Blitzschutz

Oßwald erinnert am Dienstag auch noch mal an einen Aufreger bei der 33. Auflage: 2015 sagte die Violinistin Lindsey Stirling ihr Konzert wegen Hitze ab. "Wenn ich mir eines wünschen dürfte, dann das: Dass so was nicht noch mal passiert", so der ZMF-Chef.

In diesem Jahr gibt es laut Heisler zehn Konzerte mit Freiburger Beteiligung. "Ohne die Kinderkonzerte", wie der Festivalgründer betont. Einer der diesjährigen ZMF-Preisträger ist der Freiburger Dirigent David Afkham. Der habe drei Tage frei im Jahr, so Heisler. "Und einer der Tage ist der 24. Juli", freut er sich. Afkham habe dann sogar zwei Konzerte abgesagt, um seiner Freundin Freiburg zu zeigen.

Der Aufbau laufe planmäßig, sagt Dieter Pfaff, der Technische Koordinator beim ZMF. Im Hinblick auf die beiden abgebrochenen Festivals Rock am Ring und Southside in dieser Saison verweist Pfaff auf die "extrem stabilen und sturmfesten Zelte" sowie den "hervorragenden Blitzschutz". "Technisch ist alles getan", sagt er, "letzte Sicherheit gibt’s nie." Er mache sich "keine allzu großen Sorgen".

Schäden auf dem Gelände

Festivalchef Oßwald spricht bei der Pressekonferenz auch die Zwischennutzung des Geländes auf dem Mundenhof an. Auf dem vom ZMF gepachteten Areal waren Ende 2015 kurzfristig zwei Zelte zur Unterbringung von Flüchtlingen aufgebaut worden, die seit April wieder abgebaut sind. Das brachte Schäden auf dem Gelände mit sich (die BZ berichtete). Die Situation habe sich beruhigt, so Oßwald. "Wir sind froh, dass es jetzt so gut aussieht."

Am Mundenhof treten in diesem Jahr Künstler wie Element of Crime, Katie Melua, Boy oder auch die österreichische Band Wanda auf. Daneben ist beispielsweise eine Tangonacht geplant. Traditionell gibt es beim ZMF neben den Konzerten im Zirkus- und Spiegelzelt auch Auftritte bei freiem Eintritt im Fürstenbergzelt, auf der Open-Air-Bühne und dem Gelände.
Shuttle und Tickets

Die Freiburger Verkehrs-AG bietet zum ZMF wie gewohnt Sonderfahrten an. Die Eintrittskarte gilt als Fahrausweis, auch fürs Busshuttle. Sonntag bis Donnerstag fahren die Shuttlebusse zwischen 18 und 2 Uhr mindestens im 15-Minuten-Takt, Freitag und Samstag fahren sie länger. Ohne Eintrittskarte kosten Hin- und Rückfahrt im Shuttlebus 1 Euro. Weitere Infos zum Festival auf http://www.zmf.de Unter "Blogstage" ist der Online-Blog zu finden. Konzerttickets gibt es auf www.bz-ticket.de und bei allen BZ-Geschäftsstellen sowie unter Tel. 0761/496-8888

Mehr zum Thema: