Darf ich meine Telefonnummer unterdrücken?

Betül Yaman

Annette aus Freiburg schreibt: "Darf ich meine Telefonnummer unterdrücken, wenn ich einen Freund anrufe, von dem ich glaube, dass er nicht drangeht, wenn er meine Nummer sieht?"



Liebe Annette,

bevor ich auf deine Frage eingehe, möchte ich Folgendes voran stellen. Seit dem Zeitalter des Mobiltelefons sind wir, theoretisch, 24 Stunden erreichbar. Nicht wenige haben ihr Handy, für den Notfall, auch nachts an. Auch wenn sie noch nie solch einen befürchteten Notfall erlebt haben. Fakt ist: das Unterbewusstsein nimmt den Zustand des Immer-erreichbar-Seins als Daueralamierung wahr.


Es gibt sogar Menschen, die ihr Handy klingeln hören, obwohl niemand angerufen hat. Natürlich ist jedem selbst überlassen, wie oft oder ob er überhaupt das Handy ausschaltet. Kleiner Tipp: nehmt euch einmal die Woche vor, das Handy mindestens für drei Stunden auszuschalten. Tut gut.

Nun zu deiner Frage. In Kniggeseminaren gebe ich stets die Empfehlung, dass man sich gut überlegen sollte, wenn man vor seinem Gesprächspartner einen Anrufer einfach wegdrückt. Natürlich sollte während eines Kundengesprächs das Handy unhörbar und unsichtbar sein. Doch manchmal vergisst man es eben trotzdem. Wenn du jetzt den Anrufer wegdrückst, kannst du bei deinem Gesprächspartner schnell das Gefühl entstehen lassen: „Aha, so geht der also mit anderen um.“ Schon hast du einen schlechten Eindruck hinterlassen.



Korrekt wäre es, sich zu entschuldigen und zu fragen, ob man drangehen darf. Jetzt nimmst du den Anruf entgegen und erklärst, dass du gerade in einer Besprechung bist und fragst, ob du zurückrufen kannst. Du entschuldigst dich erneut und spätestens nach diesem Anruf muss das Handy ausgemacht und außer Sichtweite verstaut werden.

Wenn du öfters deine Nummer erst unterdrücken musst, um deinen Freund sprechen zu können, ist es vielleicht an der Zeit, zunächst eure Freundschaft zu hinterfragen. Vielleicht rufst du aber auch zu ungünstigen Zeiten an. In diesem Fall sollte er höflich genug sein, dich zurückzurufen - zu einem für ihn günstigen Zeitpunkt.

Es ist unhöflich, jemanden mehrmals hintereinander in kurzen Abständen anzurufen, weil man ihn nicht erreicht. Jeder fühlt sich in diesem Zustand belästigt. Wenn ein Anruf dringend ist, kann man entweder per SMS oder über andere Kommunikationswege eine Nachricht senden und den Grund mit der Bitte um Rückruf angeben. Jeder fühlt sich überrumpelt, wenn plötzlich hinter einem „unbekannten Anrufer“ die Person auftaucht, die bereits mehrmals versucht hat, jene Person zu kontaktieren.



Genau das ist mir vor kurzem passiert und ich bin sehr verärgert gewesen, weil ich das von der Person nicht erwartet hätte. Vor allem hat die Person, die vehement versucht hat, mich zu erreichen, eine sehr vorwurfsvolle Stimme gehabt und gefragt: „Lebst du noch?“ Dass dieses Gespräch nicht gerade berauschend war, kannst du dir denken. Es hat für beide Seiten nicht viel gebracht.

Was willst du damit erreichen, wenn du es tatsächlich schaffst, deinen Freund über die unterdrückte Nummer letztlich doch an den Hörer zu bekommen? Eure Freundschaft wird eher gestört denn gestärkt. Klar bist du diejenige, die sich hier bemüht. Doch zu welchem Preis? Meine Empfehlung: Lass deinen Freund die nächste Zeit ungestört, bis er sich wieder meldet.