Currywursttest in der Mensa

David Kan

Ab nächstem Montag soll es in der Mensen des Studentenwerks eine neue Currywurst im Angebot geben. Aber wie soll die schmecken? Gestern mussten zehn Testesser ran, um aus vier Würsten und zwei Saucen die beste Kombination zu ermitteln.



Ich und meine Wurst

Currywürste sind schon mein Ding, aber ich esse sie nicht allzu oft. Am liebsten bereite ich mir meine Wurst selber zu: Ich schneide Geflügelwurst, brate sie ordentlich an und haue dann ganz simpel Curry und Curryketchup drüber. Dazu Pommes. Für mich darf es nicht zu scharf sein. Die Typen, die bei diesen Schärfewettbewerben mitmachen und sich mit Scoville-Graden überbieten, sind mir ziemlich suspekt. Aber okay. Jeder nach seiner Façon. Zur Wurst trinke ich am liebsten Eistee.

Gestern war ich also zusammen mit neun anderen Testern in die Rempartstraße gekommen, um dort jene Wurst zu ermitteln, die ab nächstem Montag täglich auf den Speisekarten der Freiburger Mensen stehen wird. 2,95 € wird sie kosten, mit Pommes. Als Alternative zum Schnitzel.



Die Tester waren unter anderem zwei Stundenten aus Freiburg, einer aus Hamburg, Ulrich Stelter vom Studentenwerk, BZ-Gastro-Autor Hans-Albert Stechl und ich.

Zur Prüfung standen vier verschiedene Wurstsorten, wobei es sich nur bei einer um eine herkömmliche Currywurst handelte, und zwei verschiedene Saucen. Mensaleiter Christian Brogle sprach von drei Varianten einer Schweinsbratwurst ohne Nitritpökelsalz und Geschmacksverstärker. Der Schärfegrad der Saucen wurde sehr niedrig gehalten, da aus Erfahrung auch Kleinkinder in der Mensa essen. Doch man wird nach Belieben nachwürzen können. Benoten sollten wir die Würste nach Geschmack und Konsistenz, und bei den Saucen nur den Geschmack.



Mein persönliches Urteil

 
  • Wurst A: Angenehme Konsistenz, guter Geschmack. Note: 2
  • Wurst B: Angenehme Konsistenz, aber nicht ganz so lecker wie A. Note 3
  • Wurst C: Gute Konsistenz, aber geschmacklich nicht meine Wurst. Note 4
  • Wurst D: Gute Konsistenz, geschmacklich mittelmäßig. Note 3
  • Sauce A: Sehr lecker mit exotischem Flair. Erinnert mich ein wenig an diese Chips mit der afrikanischen Geschmacksrichtung "Chakalaka" . Note 1
  • Sauce B: Mildes Ketchup mit bisschen Curry? Nicht sehr überzeugend. Note 3



Mein Favorit war Wurst A mit Sauce A, diese Kombination hat gut gepasst. Das sahen die anderen Tester genauso: A+A wurde die Siegerkombi. In der Mensa gibt es also von nun an eine Schweinsbratwurst mit mittlerem Grobanteil und Majoran-Kräuternote, aber ohne Pelle. Dazu Chakalaka-Sauce. Herrlich.

Mehr dazu: