CSD in Freiburg: Fröhlich queer gefeiert

Carolin Buchheim

Im Zeichen des Regenbogens sollte beim Freiburger CSD gefeiert werden, und nachdem es am Samstag Morgen erst geregnet hatte, als würde die Welt enden, und dann doch noch die Sonne rauskam, wurde es genau so, wie vom CSD e.V. erhofft: im Colombi-Park wurde fröhlich queer gefeiert.





Queere Gruppen aus der gesamten Regio stellten sich an Infoständen vor; angefangen von den Verbänden der Schwulen und Lesben in den großen Volksparteien, über regionale Gruppen wie ElleMents, Frida und die Queerflöten bis hin zu den Breisgau Bären und dem Verband der schwulen Feuerwehrmänner, wobei ausgerechnet diese harten Kerle den besten Kuchen des Fests verkauften. Gefeiert wurde ein offenes Fest fern von Klischees, Passanten zeigten wenig Scheu, Kinder spielten und auch so mancher Freiburg-Tourist verirrte sich zu den Feierlichkeiten vor dem Colombi-Schlössle.




Auf der Bühne heizte nach Podiumsdiskussion und Queerflöten und neben einer ganze Reihe DJs die Ex-Freiburgerin LouLou LaRouge der Menge mit einer haarsträubend pathetisch-schiefen Travestie-Show der Masse ein; sämtliche Hits zwischen 'New York, New York' und 'Griechischer Wein' gnadenlos umgetextet auf Freiburg und die Regio, also respektive in 'Freiburg, Freiburg' und 'Badischer Wein', und eine Ode auf den Colombi-Park gab es auch: Alle Klischees erfüllt. Aber wenn nicht auf einem CSD, dann wo?



Das Fest im Colombi-Park endete mit einem leidenschaftlichen Konzert von [die Leute], die, um dem Anlass zu entsprechen, neben den Songs ihres Albums 'Wie wir sind' herrliche Coverversionen von Britney Spears 'Hit me baby one more time' und Gloria Gaynors 'I will survive' zum Besten gaben. Im Anschluss daran ging es in der Freiburg Bar noch hoch her.

Sommerlust - Ein rundum gelungenes Fest!