Cro und Felix Jaehn kommen zum Kamehameha-Festival nach Offenburg

Bernhard Amelung

Vielseitiger, länger, größer: Das Kamehameha-Festival findet in diesem Jahr erstmals an zwei Tagen auf vier Bühnen statt. Das Programm verbindet deutschsprachigen Rap und elektronische Clubmusik. Ein Kurzüberblick über die wichtigsten Künstler.

Chimperator, das Plattenlabel des Stuttgarter Rappers und Sängers Cro, stellt am Samstag, 10. Juni, die Künstler für die Hauptbühne. Mit Cro, der sich in einem Anfang Juni zu seinem neuen Song "Baum" veröffentlichten Video erstmals ohne Pandabären-Maske der Öffentlichkeit zeigt, treten das Duo SAM, Maeckes und Bausa auf. Letzterer hat im April sein Debütalbum "Dreifarbenhaus" veröffentlicht. Onlinemagazine wie Noisey und rap.de feiern ihn als Newcomer. Laut 2glory.de ist er sogar "heißer als Marteria".




Zeitgleich zu diesen Rappern, deren Songs deutsches Popliedgut geworden sind, spielen die Techno-Discjockeys Matthias Tanzmann, Gregor Tresher und das Duo Pan-Pot auf einer Bühne, dessen Programm der Basler Club Nordstern an beiden Festivaltagen kuratiert. Die Veranstalter des Longevity-Festivals, die seit 2013 einmal im Jahr den Garten der zwei Ufer in Straßburg und Kehl bespielen, schicken ihre Resident-Discjockeys und Birdsmakingmachine, das Künstlerkollektiv um Alejandro Ross, für einen Live-Act auf das Offenburger Flugplatzgelände. Das steht für trocken-funkige Grooves zwischen House und Techno.



Am Sonntag, 11. Juni, treten auf der Nordstern-Bühne Ellen Allien, Inhaberin des Techno-Labels BPitch Control, Berghain-Resident Marcel Dettmann, Chris Liebing sowie Matteo Milleri und Carmine Conte, besser bekannt als Tale of Us, auf.

Felix Jaehn, 2016 mit einem Bambi in der Kategorie "Entertainment" ausgezeichnet, teilt sich am Sonntag die Hauptbühne mit Oliver Schories, den Adana Twins und Fritz Kalkbrenner.



Einen düsteren Kontrapunkt zu deren radiotauglicher elektronischer Musik setzt das Stuttgarter Plattenlabel From Another Mind mit Konstantin Sibold, SHDW & Obscure Shape und Antigone. Ebenso richten die Veranstalter des Kiesgrube-Open Airs eine Bühne aus. Sie schicken unter anderem Anja Schneider, Tobi Neumann und Karotte ins Rennen.



Insgesamt werden rund 50 Discjockeys und Live-Acts in Offenburg auftreten. Wie bereits im vergangenen Jahr bestimmen die vier Elemente, Erde, Wasser, Luft und Feuer, die Bühnen-Deko des Kamehameha-Festivals. Die Elemente sollen, wie das Festival selbst, für "die Vereinigung von Musik, Erlebnis, Liebe und Freundschaft" stehen.

Mehr zum Thema: