Computerbild: DSL in Freiburg besonders langsam

Carolin Buchheim

Die Zeitschrift Computerbild berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe, dass DSL-Verbindungen deutlich langsamer sind, als von den Anbietern angegeben. Laut Computerbild-Test ist die DSL-Lage in Freiburg besonders schlecht: Hier erreiche DSL im Durchschnitt nur das halbe vom Anbieter angegebene Tempo.



Computerbild nahm für seinem DSL-Test in den letzten zehn Monaten rund 20 Millionen DSL-Geschwindigkeitsmessungen vor und erstellte eine Rangliste. In Freiburg gibt es demnach besonders langsames Internet; hier wird im Durchschnitt nur 50% der vom Anbieter angegebenen Bandbreite erreicht.



Die stärksten DSL-Anbieter in Freiburg:
  • DSL 2000 - 84% der Leistung lieferte Versatel
  • DSL 6000 - 75% der Leistung lieferte Kabel BW
  • DSL 16 000 - 56 % der Leistung lieferte die Deutsche Telekom

Die schwächsten DSL-Anbieter in Freiburg:
  • DSL 2000 - 76% der Leistung lieferte 1 & 1
  • DSl 6000 - 56 % der Leisung lieferte die Deutsche Telekom
  • DSL 16 000 - jeweils 38% der Leistung lieferten 1 & 1, Alice und Freenet
Die Hauptgründe für zu langsame DSL-Verbindungen laut Computerbild:
  • In ländlichen Gebieten zu große Entfernungen zwischen Hausanschluss und nächster DSL-Verteilerstelle;
  • In Großstädten zu viele DSL-Anschlüsse über nebeneinander liegenden Leitungen; sowie
  • schlechte Leitungspflege des DSL-Anbieters, der die Ausnutzung der regionalen Datenleitungen zu knapp kalkuliert.


Mehr dazu:

In der aktuellen Ausgabe (23/2007) der Computerbild

[Vielen Dank an Peter_Silie für den Hinweis!]