Comic-Check: Sleeper

Christopher Bünte

Spionagethriller? Gangster-Epos? Oder Superhelden-Saga? Sleeper ist düster glänzendes Comic-Amalgam und zeigt, wohin ein Teil des Superhelden-Universums in Zukunft gehen könnte. Doppelagent Holden Carver operiert darin zwischen den Fronten. Immer wieder führt ihn sein steiniger Weg an den Rand der eigenen Identität. Spielt er für die Bösen? Oder für die Guten? Letzten Endes alles eine Frage des Standpunkts.




Worum geht’s?

Holden Carver ist ein Geheimagent der US-Regierung und besitzt eine besondere Fähigkeit: Er kann Schmerzen und Verletzungen speichern und durch eine Berührung an andere Menschen weitergeben. Er selbst ist dadurch so gut wie unverwundbar. Der Haken an der Sache: Seine Empfindsamkeit geht gegen Null. Holden Carver hat einen dicken Panzer, der ihn schützt und zugleich isoliert.

Als Superagent infiltriert er das Netzwerk des Superverbrechers Tao. Der ist ein alter Gegner von Carvers Chef und hat üble Pläne mit der Welt. Niemand weiß genau, was er vor hat.

Während Carver als Doppelagent für Tao arbeitet und mehr herauszufinden versucht, balanciert er immer wieder auf des Messers Schneide. Einerseits muss er darauf achten, dass seine Geheimidentität nicht auffliegt, andererseits erfährt er mehr über seine Auftraggeber, als er sich gewünscht hätte.

Was zunächst aussah wie ein klares Spiel Gut-gegen-Böse, verwischt mehr und mehr. Und Carver gerät dabei in einen Strudel aus Gewalt und Verbrechen.

Letzten Endes muss er sich fragen, was seine Identität ausmacht. Seine Absichten? Oder seine Taten?

Wie kann ich mit diesem Comic Leute kennen lernen?

"Sleeper" ist ein Volltreffer für Crime Noir-Freunde. Gewalt, Sex und Action an der Oberfläche. Darunter gut motivierte Charaktere, eine raffinierte Handlung und großartiges Artwork. Wer sich für spannende, dunkle Kriminalliteratur interessiert, sollte über "Sleeper" mit dir ins Gespräch kommen. Nicht so geeignet für Pausenclowns und Strandkorbleser.





Was würde Mutti dazu sagen?


"Sleeper" ist überhaupt nicht Muttis Ding. Sie verbietet ihren Sprösslingen diesen Comic. Zuviel Gewalt, zuviel Sex. Zwar nicht auf jeder Seite, aber es genügt. Mutti dachte früher immer, Comics sollten witzig sein...




Klolektüre oder große Kunst?

Weder das eine, noch das andere. "Sleeper" ist ein anspruchsvoller Unterhaltungscomic, der zwar für den alltäglichen Gebrauch in Bus und Bahn geeignet, aber nicht kurzweilig zu lesen ist. Außerdem: Vier Bände auf der Toilette, da braucht man schon ein ordentliches Bücherregal im sanitären Fliesenheim.

fudder-Bewertung



Anspruch



Humor



Action



Spannung



Story



Zeichnungen



Informationsgehalt



Mehr dazu:

Sleeper 1-4
Cross Cult, 07/2008-12/2009
Text: Ed Brubaker
Zeichnungen: Sean Phillips
Übersetzung: Maria Morlock
Hardcover, farbig
jeweils 19,80 Euro