"Clockwork Orange" wieder in Freiburg

Kristina Bieda

Wer ist Täter, wer ist Opfer, was ist Schuld? Wie ist dem Bösen im Menschen beizukommen? Nach ihrem Erfolg im Dezember 2006 ist die freie Theatergruppe "No Budget" mit ihrer Ein-Mann-Horrorshow "Clockwork Orange" am kommenden Wochenende wieder im Theater im Marienbad zu sehen.



Für diejenigen, die es damals nicht sehen konnten, hier eine kleine Zusammenfassung:

Das Theaterstück basiert auf dem Science-Fiction Roman „A Clockwork Orange“ von dem Briten Anthony Burgess aus dem Jahr 1962.

Es geht um den 15jährigen Alex, für den der Spaß an Gewalt und Drogen an der Tagesordnung stehen – und er hat eine Leidenschaft für Ludwig van Beethoven.

Doch eines Tages geht was schief: Ein Opfer stirbt und Alex wird von seinen Freunden verraten – er landet im Gefängnis. Um vorzeitig entlassen zu werden, stellt er sich medizinischen Experimenten zur Verfügung. Medikamente sollen ihn von kriminellen Instinkten befreien. Er wird als „geheilt“ entlassen...

Alex führt als Erzähler und Spieler durch seine eigene Geschichte.

Mehr dazu:

  • Was: „Clockwork Orange“ nach Anthony Burgess
  • Wann: 1. & 2. Frebruar, 20 Uhr