CDU-Wahlkampfslogan führt zur Piratenpartei

Nadine Paulus

"Wir haben die Kraft" – mit diesem Slogan wirbt die CDU im Bundestagswahlkampf 2009. Die Internetadresse wir-haben-die-kraft.de führt allerdings nicht zur CDU, sondern zur Piratenpartei. Haben die Piraten den Wahlkampfspruch der CDU ganz frech gekapert?



Die Nachricht hat sich wie ein Lauffeuer über Twitter verbreitet: Wer in seinem Browser die Internetadresse wir-haben-die-kraft.de ansteuert, landet nicht bei der CDU, sondern auf der Internetseite der Piratenpartei. Zahlreiche Internetnutzer vermuteten deshalb, die Piraten haben sich einfach das Wahlkampfmotto der CDU unter den Nagel gerissen. Dies ist allerdings nicht richtig.


"Wir sind dafür nicht verantwortlich", sagt Simon Lange, der Pressesprecher der Piratenpartei, auf Anfrage von badische-zeitung.de. Die Seite sei von einer Privatperson eingerichtet worden, die auf die Wahlkampfseite der Piratenpartei weiterleitet. Solch eine automatische Weiterleitung auf eine andere Internetseite einzurichten, ist technisch kein Problem.

Trotzdem begrüße die Piratenpartei diese Aktion. "Wenn die PR der CDU da so schlecht funktioniert, ist es natürlich eine witzige Idee, dieses Versäumnis auszunutzen", sagt Lange. Die CDU wollte sich nicht zu dieser Wahlkampf-Panne äußern.

Doch wer steht hinter dieser Aktion? Über die Domainabfrage der Denic, also der zentralen Registrierungsstelle für Internet-Domains in Deutschland, lässt sich als Domaininhaberin eine Frau aus Berlin ermitteln. Ob es diese Person wirklich gibt, ist fraglich. Denn theoretisch kann man sich auch mit einem Fantasienamen eine Internet-Domain sichern.

Der Besitzer von wir-haben-die-kraft.de muss nicht unbedingt ein Sympathisant der Piratenpartei gewesen sein. Möglicherweise hat sich auch ein cleverer Domainhändler die Internetadresse geschnappt, um sie für bares Geld an die CDU zu verkaufen. Die Weiterleitung auf die Internetseite der Piraten könnte also auch als dezentes Druckmittel interpretiert werden.

Mehr dazu: