Buskontrollen anlässlich der Streetparade in Zürich

Carolin Buchheim

Wie an den Wochenenden anderer Großveranstaltungen in diesem Sommer auch, hat der Fahndungsdienst des Autobahnpolizeireviers Umkirch am vergangenen Wochenende Reisebusse mit Party-Touristen auf Drogen durchsucht. Ziel der Reisenden: die Züricher Streetparade.

Am Samstag wurden dabei acht Beschuldigte wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz mit synthetischen Drogen ermittelt. Ein Beschuldigter aus dem Raum Karlsruhe führte dabei eine solche Menge Betäubungsmittel mit sich, dass laut Polizei der Verdacht des Handels besteht.


Am Sonntag wurde der Rückreiseverkehr kontrolliert. Dabei wurden wiederum in neun Fällen Betäubungsmittel aufgefunden, davon einmal eine größere Menge.

Unter anderem wurde am Sonntag ein Bus kontrolliert, in dem bereits am Vortag Drogen sichergestellt worden waren; auch bei der zweiten Kontrolle fanden die Beamten Amphetamine im Bus vor.

Die Polizei teilte mit, dass neben Strafanzeigen und Drogensicherstellungen in den Fällen, in denen von Reisenden synthetische Drogen konsumiert worden waren, Meldungen an die Führerscheinstellen zum Zwecke einer Eignungsüberprüfung erfolgen.