Güterbahnhof-Areal

Burger Boom macht zu, Mezza Bar wird erweitert

Julia Stulberg

Aus Burger Boom wird Mezza Express: Das Restaurant Burger Boom ist nach nicht mal zwei Monaten zu. Die Mezza Bar wurde auf dessen Räume erweitert. fudder hat mit dem Geschäftsführer über sein neues Konzept gesprochen.

In anderen deutschen Städten ist die libanesische und levantische Küche schon lange angekommen. Doch in Freiburg ist die Mezza Bar das erste Restaurant dieser Art. Die überwiegend vegetarische Küche ist vor allem bekannt für ihre Mezze – die levantische Version der spanischen Tapas. Durch Libanons Lage am Mittelmeer kommen auch Fans von Fisch und Meeresfrüchten auf ihre Kosten. Aber auch Grillspieße mit Lamm, Rind oder Huhn finden immer mal wieder Platz auf den Tellern.

Das levantische Gebiet liegt an der östlichen Mittelmeerküste und umfasst die Länder Libanon, Syrien, Jordanien, Israel, Palästina und die im Süden gelegene türkische Provinz Hatay.

Aus Burger Boom wird Mezza Express

Vor zwei Monaten eröffneten im Güterbahnhof-Areal zwei neue Restaurants unter einem Dach: Burger Boom und Mezza Bar, durch eine Durchgangstür getrennt. Doch was haben ein Burgerladen und ein Restaurant der levantischen Küche gemeinsam? Nichts, außer die Geschäftsführung in Person von Shadi al Roumi.

Burger Boom wurde, sagt Shadi al Roumi, zu Beginn von einem Franchise-Partner geführt. Dieser sprang nach der Eröffnung jedoch schnell wieder ab. Shadi und sein Team übernahmen. "Die Mezza Bar ist das einzige Restaurant in Freiburg mit libanesischer Küche aus der levanten Region". Kurze Zeit nach der Eröffnung entschied man sich, vom ursprünglichen Konzept des Burger Booms, ausschließlich auf Burger und Pommes zu setzen, abzurücken. Deshalb wurde das Konzept der Mezza Bar auf die Räume des Burger Booms erweitert – und umbenannt in Mezza Express. Dort werden die Gerichte in Form eines Mittagstisches angeboten.

Leute, die es eilig haben, können zwischen 11 und 22 Uhr die levantische Küche auch mit nach Hause nehmen: ein Take-Away. Shadi verspricht, dass Kunden ihr Essen nach spätestens acht Minuten in der Hand halten.



"Es sind Gerichte und Rezepte von Oma und Opa", Shadi al Roumi


Das Restaurant: Eine Herzensangelegenheit

"Viele Freiburger essen gerne vegan und vegetarisch, da passt die levantische Küche perfekt dazu." Die meisten Gerichte sind ursprünglich fleischlos. Shadi erzählt, dass dies auf regionale Gegebenheiten zurück zuführen ist. Die levantische Gegend ist durch eine Gebirgslandschaft geprägt. Die Familien hatten ein paar Schafe – maximal eine Kuh. Die Milch war somit wichtiger als das Fleisch.



"Das Schönste für mich ist es, zu sehen, dass die deutschen Gäste das Essen meiner Heimat genießen," Shadi al Roumi

Die Gerichte seiner alten Heimat möchte Shadi in seine neue integrieren. "Es sind Gerichte und Rezepte von Oma und Opa" – und diese möchte er in den Mittelpunkt stellen. Das Essen soll Gesprächsthema sein, denn es schafft Gemeinsamkeit. Dafür sind Mezze eine gute Möglichkeit, denn die Gäste teilen so verschiedene Gerichte miteinander. "Das Schönste für mich ist es, zu sehen, dass die deutschen Gäste das Essen meiner Heimat genießen", sagt Shadi.

Auch das Thema Nachhaltigkeit hat für Shadi einen großen Stellenwert. Er möchte so gut es geht auf Plastik verzichten. Die Strohhalme sind zum Beispiel aus Pappe. Alles, was in der Küche verarbeitet wird, ist aus regionalem Anbau. Shadi lacht: "Nur der Wein wird aus der Bekaa-Ebene im Libanon importiert". Was viele seiner Gäste nicht wissen, dass der Libanon traditionell ein Weinland war. Dieser ist Teil der levantischen Küche. "Für die einen ist es ein Stück Urlaub, für die anderen ein Stück Heimat"



"Die Menschen aus der levanten Region kochen dort zusammen. Länder und Glauben übergreifend. Sie machen keinen Krieg."Shadi al Roumi


Shadi al Roumi und das Mezza Bar – Team

Der Geschäftsführer ist selbst Hobbykoch der levantischen Küche. Erfahrungen im Gastronomiebereich hat Shadi jedoch keine. "Ich möchte einen Teil meiner alten Heimat in meine neue bringen. Dafür habe ich ein super Küchenteam aus den Ländern des Nahen Ostens", sagt Shadi.

Das Team könnte passender nicht sein: Syrer, Libanesen, Palästinenser – fast alle Nationalitäten der levantischen Region arbeiten bei Shadi zusammen. Der Service ist deutschsprachig. "In Deutschland haben wir alle eine neue Chance bekommen". Auch auf der Karte steht "Make food – not war": "Die Menschen aus der levanten Region kochen dort zusammen. Länder und Glauben übergreifend. Sie machen keinen Krieg", sagt Shadi.

Zu Beginn war der Geschäftsführer immer in der Mezza Bar anzutreffen. Doch mittlerweile funktioniert das Team fast alleine. Der Chefkoch Obae Jaban kommt aus Syrien, hat im Libanon und in Jordanien gearbeitet, bevor er vor drei Jahren nach Deutschland kam. Shadi lässt ihm viel Freiraum, sich und seine Speisen zu entwickeln. "Ich arbeite nicht für jemanden, ich arbeite für mich selbst", sagt Obae Jaban.

Eissorten, die man so noch nie gesehen hat

In Kooperation mit der Eismanufaktur Schwarzwaldeis wurden verschiedene Eiskreationen für die Mezza Bar entwickelt. Shadis Augen glänzen, wenn er davon erzählt: Datteleis, schwarzes Vanilleeis mit Aktivkohle, Rosenblüten- und Granatapfelsorbet. Verschiedene Sorten werden bald die Gaumen auf der Mezza-Terrasse verwöhnen. Aber auch weniger experimentierfreudige Gäste kommen mit den klassischen Eissorten auf der Eiskarte auf ihren Genuss.

Lieferdienst für levantische Küche und andere Snacks

Lieferdienste sind für den Großteil der Freiburger Restaurant nicht mehr wegzudenken: Auch die Mezza Bar möchte Ende Juni auf diesen Roller aufspringen.Über die Mezza Express-Homepage kann dann direkt bestellt werden. Zu Beginn wird sich die Auslieferung auf das Postleitzahlengebiet 106 beschränken. Eine Erweiterung ist so schnell wie möglich geplant.
Mezza-Express: Facebook

Adresse

Mezza Bar
Ellen-Gottlieb-Straße 16
79106 Freiburg im Breisgau

Mezza Express – Takeaway und Lieferservice
Ellen-Gottlieb-Straße 14
79106 Freiburg im Breisgau
Tel. 0761/4299 2002

Mehr zum Thema: