Brunch in Freiburg: Die Top 10 Brunch-Lokale

fudder-Redaktion

Wer hat leckeren Kaffee und wo schmeckt das Rührei: fudder hat die 10 besten Brunchs in Freiburg getestet. In welche Lokale wir gegangen sind, hat eine Experten-Jury und unser User-Voting vorab entschieden. Der größte Brunch-Test Freiburgs!

Ein Sonntag ohne Brunch ist möglich, aber sinnlos. Die fudder-Redaktion hat sich deshalb auf die Suche nach den 10 besten Brunchs in Freiburg gemacht – und sie zusammen mit den Lesern gefunden. Eine Experten-Jury* hat fünf Lokale ausgewählt, die ihrer Meinung nach zu den Top-Adressen gehören. Fünf weitere Lokale haben die User per Voting bestimmt. Wir haben alle ausführlich getestet.


fudders ultimative Brunch-Liste

fudder hat die besten Brunch-Lokale getestet. Die Reihenfolge der Lokale wurde ausgelost und zeigt keine Gewichtung an.

Inhaltsverzeichnis:
(Mit einem Klick geht’s direkt zum Test weiter unten.)

Küchenschelle
Schloss Reinach
Die Kantina
Karma
Omas Küche
Schützen
Die Kaiserin
Paradies
Greiffenegg Schlössle
Liebes Bisschen




Küchenschelle

Küchenschelle

Stadtteil:
Freiburg-Betzenhausen

Vibe:
familiär, ungezwungen, gemütlich

Kompaktreview: Brunchen in der Küchenschelle ist wie Frühstücken in einem modernen Landgasthof: Die Atmosphäre ist familiär, es gibt kein Buffet wie in anderen Lokalen so üblich – und das macht den Vormittag dort so außergewöhnlich. Die rustikalen Holztische sind bereits mit Müsli, Obst, frisch gebackenem Brot, Käseteller, Caprese, Feigensenf und allerlei weiteren, selbst zubereiteten Köstlichkeiten gedeckt. Besitzerin Gesine Pumplün wendet sich damit deutlich von der Buffet-Mentalität ab, bei der sowieso immer zu viel auf die Teller geladen wird.

Das Küchenschelle- Prinzip lautet: Essen mit Freunden. Niemand sitzt alleine am Tisch und so kommt man auch mit (bis dato) fremden Leuten ins Gespräch: "Reichst du mir mal die Butter?". Gesine Pumplün und ihr Team gehen von Tisch zu Tisch und bieten gegrilltes Gemüse, Würstchen, Rührei, Bacon, Fleischbällchen oder selbstgebackenen Hefezopf an. An der Kuchentheke kann - sofern noch Platz im Bauch ist - außerdem noch genascht werden. Für jeden Gast gibt es ein Glas frisch hergestellte Limo (köstlich) und ein Kaffee-Getränk, beides ist im Preis inbegriffen.

Ein Pluspunkt ist die Kinderfreundlichkeit: Dank des anliegenden Gartens mit Schaukeln können Pausen mit den Kleinsten eingelegt werden. Aber auch, wer zwischendurch die Sonne oder frische Luft draußen genießen will, kann sich eine Picknickdecke schnappen und sich auf dem Rasen entspannen.

Lieblingsspeise: Das selbstgemachte, knusprige Müsli mit Beerenjoghurt – jeder Gast bekommt sein eigenes Schälchen.

Alleinstellungsmerkmal: Liebe zum Detail meets Liebe zu gutem Essen.

Crowd: Pärchen, Freundesgruppen, junge Familien, Gastroleute – aber auch Gesellschaften, die den 60. Geburtstag feiern.

fudders Pro-Tipp: Wer auf innovatives Essen steht und es nicht fancy braucht, ist in der Küchenschelle richtig. Unbedingt viel Zeit mitnehmen und mit dem Rad kommen, dann kann man hinterher noch ein paar schöne Runden durch die Schrebergarten-Siedlung drehen.

Preis Brunch:
23 Euro pro Person, eine Limo und ein weiteres Getränk inbegriffen. Für Kinder: pro Lebensjahr 1,50 Euro.

Öffnungszeiten Brunch: Der Brunch in der Küchenschelle findet immer am ersten Sonntag im Monat statt, eine Reservierung ist unbedingt notwendig (über die Homepage oder Facebook), Beginn ist um 10 Uhr.

Adresse:

Küchenschelle
Bissierstraße 2a
79114 Freiburg
Tel. 0761 89782961


(Autorin: Gina Kutkat)



Schloss Reinach

Schloss Reinach

Stadtteil:
Freiburg-Munzingen

Vibe : groß, draußen, gemütlich, im grünen, gehoben

Kompaktreview:
Der Sonntag beginnt im Schloss Reinach schon mit einem großen WOW-Effekt. Beim Betreten des liebevoll gestalteten ruhigen Innenhofs, in dessen Mitte ein Brunnen steht, kommt bei schönem Wetter gleich das badische Toskana-Feeling auf. Um den Innenhof herum verteilen sich drei Restaurants und der Saal Reinach in dem auch der Brunch immer am 1. und 3. Sonntag im Monat stattfindet. Gelegentlich auch zu Feiertagen wie Ostern, Pfingsten und Co.

Auffallend ist, dass es drei unterschiedliche Themen-Buffets über zwei Räume verteilt gibt, die sehr großzügig gestaltet sind, wodurch alles sehr entspannt abläuft. Die große Auswahl an geräucherten Fischspezialitäten und die Antipasti sind allen Liebhabern sehr zu empfehlen. Es gibt eine großzügige Auswahl der bekannten Brunch-Klassiker: Wurst, Käse, Schinken, Marmeladen, Frischkäsespezialitäten, Obst und Salate.

Beim warmen Hauptgang und denn Suppen am Buffet bekommt man von gut gelaunten Mitarbeitern alles auf Tellern angerichtet. Mit Schwarzwurzelsuppe, gefüllter Kalbsbrust und Steinpilzpasta hat hier die frische Küche sehr überzeugt. Sehr positiv ist uns bei unserem Besuch auch das Dessertbuffet aufgefallen, bei der optisch ansprechenden Auswahl meint man sich in einer französischen Patisserie zu befinden. Ein Volltreffer sind die auf kleinen Tellern präsentierten Kaloriensünden.
Brunchen im Schloss Reinach ist schönem Wetter im Innenhof wirklich etwas Besonderes um von der Woche abzuschalten.

Zur Begrüßung bekommt man Sekt oder einen alkoholfreien Aperitif am Tisch serviert. Wer alles Probieren möchte sollte unbedingt etwas Zeit mitbringen, da die verschieden Buffets nacheinander zwischen 11 Uhr und 13 Uhr eröffnet werden.

Lieblingsspeise: Gefüllte Kalbsbrust mit Kräutersoße, Fischpasteten und Räucherfisch am kalten Buffet.

Alleinstellungsmerkmal: Altes Schloss mit schönem ruhigen Innenhof und historischen Gebäuden. Drei große Buffets die nacheinander zweitversetzt eröffnet werden. Live-Pianomusik im Saal.

Crowd: junge Familien, Pärchen, Gruppen.

fudders Pro-Tipp: Wer es mal etwas gehobener mag und gerne ausgiebig bruncht sollte das Schloss Reinach unbedingt besuchen. Die Ruhige Lage vor den Toren Freiburgs sollte bei schönem Wetter unbedingt mit einer Radtour zum Tuniberg verbunden werden.

Preis Brunch: 29,50 Euro pro Person, eine Sekt oder alkoholfreier Aperitif inbegriffen. Orangensaft gibt es am Buffet. Für Kinder: bis 6 Jahre gratis, von 6-12 Jahren: 1 Euro pro Lebensjahr.

Öffnungszeiten Brunch: Der Brunch im Schloss Reinach findet immer am 1. und 3. Sonntag im Monat von 11 bis 14:30 Uhr statt. Unbedingt reservieren.

Adresse:

Schloss Reinach
St. Erentrudis-Strasse 12
79112 Freiburg -Muningen
Tel. 07664/4070

(Autor: Ireneus Frost)



Die Kantina

Die Kantina

Stadtteil:
Freiburg-Brühl

Vibe: entspannt, familiär, gemütlich

Kompaktreview: Den Hangover vom Vorabend mit Hering- oder Krabbensalat bekämpfen. Den Tag mit Weißwürsten, süßem Senf und Laugengebäck deftig beginnen. Mit frischem Obst, Müsli und Joghurt eine gesunde Grundlage schaffen. Beim Brunch in der Kantina findet jeder etwas für seinen Gaumen. Das Buffet ist übersichtlich angeordnet und abwechslungsreich. Man findet Kaltes vom Waldbeer-Smoothie, den man sich aus Glaskaraffen selbst einschenken kann, über Schinken, Salami, Camembert und Blauschimmelkäse zu Schokoladenmousse.

Bei den warmen Speisen verbindet sich deutsche Bodenständigkeit mit mediterranen Elementen. Gebratener Speck und Currywurst auf der einen, gegrillte Gemüse - Aubergine, Zucchini, Paprika -, Kräuterchampignons und Pizza auf der anderen Seite. Tomate-Mozzarella mit etwas Rucola als Brückenbauer.

Großes Plus: Die Eierspeisen werden frisch und nur auf Nachfrage des Gastes zubereitet. Die Spiegeleier machen ihrem US-amerikanischen Kosenamen "sunny side up" alle Ehre. Das Eiweiß ist gestockt, die Eigelb sind noch flüssig. Wer dann noch Platz im Magen hat: Nach einer Portion Schweinefilet auf Gemüsebeet und Kartoffelgratin ist ganz bestimmt jeder satt. Das Gratin übrigens ist außen knusprig, innen cremig, und schmeckt ausgesprochen würzig.

Lieblingsspeise: Außen knusprig, innen fluffig. Die Waffeln in der Kantina werden frisch und nur auf Wunsch des Gastes zubereitet. Apfelmus und Puderzucker stehen als Beilage bereit. Tipp: Zusammen mit einem Gläschen Schokoladenmousse schmecken die Waffeln doppelt lecker.

Alleinstellungsmerkmal: Biergartengemütlichkeit trifft auf ein reichhaltiges Frühstücksbuffet fernab der Laufkundschaft, und wer will, kann nahtlos mit dem Mittagsangebot à la carte weiter machen.

Crowd: Großfamilien und Pärchen, Studierende und Rentner, Freundesgruppen und Geburtstagsgesellschaften - die Kantina heißt alle Willkommen, die es gemütlich und ungezwungen mögen und auf andere Gäste Rücksicht nehmen.

fudders Pro-Tipp: Sich Zeit lassen, langsam essen, Alltagshektik und Hortungsbedürfnis zuhause lassen - es gibt genug für alle. Wirklich!

Preis Brunch: 15,50 Euro pro Person (Kinder bis sechs Jahre 4,- Euro; Kinder bis 12 Jahre 8,- Euro), ein Glas Orangensaft (0,1l) inbegriffen.

Öffnungszeiten Brunch: Jeden Sonntag ab 9.30 Uhr. Scheint die Sonne, ist die Terrasse bewirtet, kann man auch spontan vorbeischauen. Sonst empfiehlt es sich, zu reservieren.

Adresse:

Die Kantina
Berta-Ottenstein-Straße 3
79106 Freiburg
Tel. 0761 7666 68 81
Fax. 0761 7666 68 82


(Autor: Bernhard Amelung)



Karma

Karma



Stadtteil:
Innenstadt

Vibe: familiär, gemütlich, modern

Kompaktreview: Das Karma liegt zentral zwischen dem Hauptbahnhof und dem Freiburger Stadttheater. Das Buffet ist reichlich gedeckt:Es gibt deftiges Weißwurstfrühstück, Bacon and Eggs und Nudelauflauf.Gesundheitsbewusste greifen zur dekorativen Fruchtplatte mit Melonen, Trauben und Ananas. Mediterranes Antipastigemüse, Platten mit Lachs, Wurst und Käse sowie Tomaten-Mozarella-Salat stillen den Appetit auf Salziges.

Kritikpunkt: Dem Lachs fehlt es am typischen Eigengeschmack – der Fisch schmeckt etwas wässrig.Als Snack werden asiatische Frühlingsrollen am Buffet serviert. Zum Sattwerden bietet der Brunch verschiedene Cerealien, Müsli und Brötchen mit süßem Aufstrich an.Als Dessert kann man zwischen Mini-Donuts, Brownies, Tiramisu und Schokofrüchten wählen.

Die Brownies sind saftig, schokoladig. Das Tiramisu ist geschmacklich gut nur leider zum Teil gefroren.
Kulinarisches Highlight ist der Schokobrunnen zum Abschluss des Buffets.Das Eintauchen der Früchte in warme, flüssige Schokolade ist für Kinder und Erwachsene ein Vergnügen. Getränke werden extra bestellt.Die Bestellung der Getränke lässt etwas länger auf sich warten der Kaffee sehr stark. Dekoriert ist der Public Living Room mit Buddhafiguren im Innen- und Außenbereich. Die Terrasse besticht durch mehrere Sitzinseln mit vielen bunten Kissen und Decken.

Lieblingsspeise: Erdbeeren mit Schokoladenüberzug, Brownies, eingelegte Zucchini und Champignons

Alleinstellungsmerkmal:
sehr vielseitiges Buffet (mediterran, continental, verschiedene Süßspeisen), großer Outdoor Bereich

Crowd: Hauptsächlich Erwachsene mit ihren Kindern oder Enkeln

fudders Pro-Tipp: Nach einem ausgiebigen Brunch den Außenbereich nutzen und sich mit vollem Magen auf den Strandliegen entspannen

Preis Brunch: 14,50 Euro pro Person, ein Glas Orangensaft ist inbegriffen. Für Kinder 1 Euro pro Lebensjahr.

Öffnungszeiten Brunch: 10-14 Uhr

Adresse

Karma Public Livingroom
Bertoldstrasse 51-53
79098 Freiburg
Telefon: 0761/2074518


(Autorin: Cristina Morales De La Cruz)



Omas Küche

Omas Küche

Stadtteil: Freiburg-Wiehre

Vibe: familiär, heimelig, charmant

Kompaktreview: "Omas Küche" – damit verbindet fast jeder etwas: Der friedliche Mittelpunkt des Familienlebens, wo es sich große und kleine Kinder gemütlich machen dürfen und wo es nach frisch gebackenem Hefezopf duftet. Wo zwischen holzvertäfelten Wänden genascht und gelacht wird, wo sich Einmachgläser mit selbstgemachter Marmelade tummeln.

Das Restaurant Omas Küche macht seinem Namen alle Ehre: In dem warmen, hellen Raum mit den hohen Gewölbedecken, den verschiedensten Varianten von Holzstühlen und dem Blick auf den alten Wiehrebahnhof sitzen Leute allen Alters zusammen. Das Buffet ist liebevoll angerichtet und mit Blumensträußen geschmückt, die aussehen, als hätte Oma sie frisch von der Blumenwiese vor dem Haus gepflückt.

Außer Frühstücksklassikern wie einer Käseplatte, Fischvariationen und hausgemachter Marmelade gibt es Weißwürste mit süßem Senf, Pfannkuchen mit Apfelmus und Zimt-Zucker und eine Süßigkeitentheke: Mini-Éclairs und Schokoküsse lachen einen an, und, wie bei Oma so üblich, wird man von der charmanten Beschriftung nur dazu aufgefordert, noch mehr von den Speckmäusen und Zuckerketten zu stibitzen.

Lieblingsspeise: Das A und O für ein köstliches Frühstück sind natürlich die Backwaren, die meist wenig Beachtung erhalten, hier aber bemerkenswert gut schmecken: Das Bio-Körnerbrot ist saftig, die Brezel knusprig und das Croissant fluffig – eine ausgezeichnete Grundlage für Lachs, Camembert und Co.

Alleinstellungsmerkmal: Minimalismus - Beim Brunch in Omas Küche soll nicht nur jeder satt werden, sondern auch von allem probieren können. Deshalb gibt es fast alles im Miniformat: Kleine Weißwürste, Mini-Croissants und Brötchen, winzige Éclairs und Schokoküsse lassen Platz im Magen, um auch wirklich von allem etwas naschen zu können.

Crowd: Paare und Freunde, meist aber größere Familienzusammenkünfte. An fast jedem Tisch sitzen mindestens zwei Generationen von Leuten - wie in einer richtigen Oma-Küche eben.

fudders Pro-Tipp: Was wäre die Oma ohne den Opa: Opas hausgemachte Limo aus Holunderbeeren, Zitrone, Ingwer und Basilikum wird im Weck-Glas serviert und schmeckt herrlich erfrischend.

Preis Brunch: 15,50 Euro pro Person, im Preis inbegriffen ist ein Glas Orangensaft, an dessen Menge allerdings gespart wurde. Sympathisch: Kinder zahlen pro Lebensalter 1€.

Öffnungszeiten Brunch: An Sonn- und Feiertagen von 10 bis 14.30 Uhr.

Adresse:

Omas Küche
Hildastrasse 66
79102 Freiburg
Telefon: 0761/78686


(Autorin: Claudia Förster)



Schützen

Schützen

Stadtteil: Oberwiehre

Vibe: gutbürgerlich, traditionell, zwanglos.

Kompaktreview: Putenbrust und Roast Beef. Feta und Oliven. Croissants und Laugengebäck. Windbeutel und Mini-Muffins. Der erste Eindruck überzeugt: Rein optisch bietet der Schützen eine für diesen Preis berauschende Vielfalt an. Schön sitzen lässt es sich ebenfalls, gerade im großzügigen, von Bäumen gesäumten Außenbereich mit Blick auf die Maria-Hilf-Kirche.

Doch dem Sonderstatus, den das Brunchen nun mal einnimmt, wird das Gebotene leider nicht gerecht. Wer etwa der sonntagmorgendlichen Völlerei noch nie etwas abgewinnen konnte, weil eine Mischung aus kalt und warm gerne mal lauwarm ergibt, wird hier nicht unbedingt eines Besseren belehrt. Vielleicht haben die Macher einen schlechten Tag erwischt, als das fudder-Team erwartungsfroh im sonnigen Biergarten Platz nimmt. Vielleicht ist es an diesem recht klassischen Brunch-Buffet auch ein Fehler, (so wie der Autor) auf Fleisch zu verzichten. Schwer schönreden lassen sich allerdings das kalte, ungewürzte Rührei, die faden überbackenen Tomaten, die fettigen Kartoffeltaschen und das kühle Personal. Eigentlich schade um die schönen Rahmenbedingungen.

Lieblingsspeise: Die Canapés mit Lachscreme – perfekt als kleiner, herzhafter Einstieg.

Alleinstellungsmerkmal: Gibt es nicht. Keine Experimente. Die braucht für diesen Preis aber auch niemand.

Crowd: Paare, Übernachtungsgäste aus dem Schützen, größere Festtagsrunden – und Senioren ohne Ende. Nicht zum Brunchen, nur für ein sonntagmorgendliches Kaffeekränzchen nehmen drei ältere Damen ausgerechnet an unserem Nebentisch Platz. Schnell dreht sich das lautstarke Gespräch nur noch um Krankheiten, Pflegeheime, Versicherungen, Patientenverfügungen und verstorbene Angehörige.

fudders Pro-Tipp: Der Schützen liegt direkt an der Grenze zwischen Oberwiehre und Oberau – und somit optimal für ausgedehnte Verdauungsspaziergänge. Hat man einmal die Schwarzwaldstraße überquert, sind es keine fünf Minuten mehr bis zum Dreisamufer. Wer’s sportlicher mag, erreicht in der anderen Richtung ebenso schnell den Sternwald. Und wenn man erst mal dort ist und etwas Zeit hat, lässt es sich über Sankt Valentin wunderbar zum Kybfelsen aufsteigen.

Preis Brunch: 15,80 Euro inkl. einem Glas Orangensaft. Für Kinder: Von 3-6 Jahren kostet der Brunch 4,80 Euro, von 7-12 Jahren 8,80 Euro.

Öffnungszeiten Brunch: Sonntags, 10 Uhr bis 14 Uhr. Die Betreiber bitten um Vorabreservierung.

Adresse:

Hotel Gasthaus Schützen
Schützenallee 12
79102 Freiburg im Breisgau


(Autor: Simon Langemann)


Die Kaiserin

Die Kaiserin

Stadtteil: Freiburg-Haslach

Vibe: leger, entspannt, übersichtlich

Kompaktreview: Die direkt an der Basler Straße gelegene Kaiserin bietet Innen- und Außenplätze, die entweder rustikal-sportlich auf Turnböcken oder auf modernen Sitzgelegenheiten an überschaubaren Tischen zum Brunch einladen. Nachdem das Heißgetränk bestellt und der O-Saft entgegengenommen wurde, empfiehlt es sich das Tablett erst mal am Platz zu lassen und sich am sehr übersichtlich und wohl proportionierten Buffet umzuschauen. Da es dort keine Ablageflächen für das Tablett gibt, ist man zum Glück auch nicht so geneigt, der leider oft am Brunchbuffet aufkommenden Stapel- und Ellenbogenmanie zu verfallen.

Stattdessen lohnt es, sich in mehreren kleinen Schüben am sehr reichhaltigen und frischen Frühstücksbuffet zu verköstigen. Verschiedene Marmeladen gibt es genau wie das Müsli aus großen Schüsseln und Gläsern. Herzhaftes reicht von gut gewürzter Antipasti über Wurst-Käse-Variationen bis zu den sehr leckeren Pizzastückchen. Die Eispeisen werden immer wieder frisch zubereitet und aufgefüllt. Ebenso die zahl- und variantenreichen Backwaren, die man in Körbchen zum Tisch bringen kann. Kleine Obsttörtchen und süße Tartes runden das feine Angebot ab. Die südliche Fensterfront erhellt die moderne Inneneinrichtung mit Tageslicht. Ein angrenzendes Fitnessstudio motiviert zudem, den Sonn- oder Feiertag mit Sport zu beginnen und ihn zur Stärkung brunchend fortzusetzen.

Lieblingsspeise: Die frischen und leckeren Backwaren aus der integrierten Backstube: Körner-Brötchen, Laugengebäck, Croissants mit und ohne Füllung, Baguette und Hefezopf schmecken lecker und frisch.

Alleinstellungsmerkmal: Das reichhaltige Frühstücksbuffet mit frischen Backwaren, das überschaubar aufgebaut ist und deshalb die bei Brunch in Buffetform oft anzutreffende Stau- und Hortungsmentalität der Gäste abfedert. Wer möchte kann anschließend dank der Mittagskarte weiterschlemmen.

Crowd: junge Familien, Pärchen, Freundesgruppen aller Altersklassen, die am Buffet aufeinander Rücksicht nehmen.

fudders Pro-Tipp: Sich Zeit nehmen, das Tablett ruhig auf dem Tisch stehen lassen und sich stattdessen etappenweise, mit dem in kleinen Portionen aufgeteilten Buffetangebot, mit Tellerchen und Schälchen verköstigen – es ist reichhaltig und ausreichend vorhanden.

Preis Brunch: 15,95 Euro pro Person, ein Heißgetränk und ein Orangensaft sind darin inbegriffen. Kinder bis 3 Jahre frei, von 3-12 Jahren kostet der Brunch 7,50 Euro.

Öffnungszeiten Brunch: Der Brunch findet immer sonn- und feiertags von 9.00-14.00 Uhr statt. Eine Reservierung ist empfohlen.

Adresse:

dieKaiserin
Basler Straße 109
79115 Freiburg
Tel. 0761-88893539


(Autor: Alexander Link)



Paradies

Paradies

Stadtteil: Freiburg-Stühlinger

Vibe: angenehm, ungezwungen, gemütlich

Kompaktreview: Das Paradies liegt in der ruhigen Mathildenstraße. So kann man im gemütlichen Innenhof die ersten Sonnenstrahlen am Morgen genießen. Das Bruch-Buffet bietet eine große Auswahl. Angefangen bei Croissants, verschiedenen Brötchen und Broten, die entweder mit hausgemachten Marmeladen, Nutella oder einer Vielzahl an Wurst, Fisch und Käse belegt werden können. Dazu gibt es noch frisches Gemüse, wie Paprika- und Gurkensticks, sowie eine Tomaten-Mozerella Platte. Wer morgens lieber etwas Süßes isst, kann zwischen verschiedenen Cornflakes und Müslis wählen. Sehr zu empfehlen sind vor allem die Pancakes mit leckerem Ahornsirup. Zu jedem Brunch gibt es einen Orangensaft inklusive, weitere Getränke müssen extra gezahlt werden. Latte Macchiato für 3,30€ und Tee für 2,90€ liegen dabei im gewöhnlichen Preislimit.

Lieblingsspeise: Das vegane Panna Cotta aus Koskos mit Preiselbeeren und einem Minzblatt obendrauf schmeckt hervorragend exotisch.

Alleinstellungsmerkmal: Aufmerksame Mitarbeiter - das Buffet wird immer wieder rechtzeitig aufgefüllt.

Crowd: Familien mit Kindern, Pärchen und Freundesgruppen aller Altersklassen

fudders Pro-Tipp: Für Studenten gibt es eine preisliche Ermäßigung. Dies unbedingt vor dem Zahlen ansprechen, da nach Rechnungsdruck der volle Preis gezahlt werden muss.

Preis Brunch: 16,90 Euro bzw. 13,90 Euro mit Ermäßigung , ein Orangensaft inbegriffen. Kinder: Von 3-7 Jahren kostet der Brunch 6,90 Euro, von 8-12 Jahren 8,90 Euro.

Öffnungszeiten Brunch: An Sonn- und Feiertagen von 9 bis 14.30 Uhr

Adresse:

Gaststätte Paradies
Mathildenstraße 26-28
79106 Freiburg
Tel.: +49 (0)761 27 37 00


(Autorin: Maryline Boudot)



Greiffenegg Schlössle

Greifenegg Schlössle

Stadtteil: Innenstadt/Schlossberg

Vibe : konservativ, klassisch, gemütlich

Kompaktreview: Der Aufstieg zum Greiffenegg Schlössle lässt sich dank der beiden Aufzüge auch Sonntag morgens hungrig und in geschwächtem Zustand leicht bewerkstelligen. Der Empfang in dem klassizistischen Landhaus ist unaufgesetzt freundlich, das Buffet steht im fensterlosen Eingangsbereich während die Gasträume und die Außenterrassen mit wunderbaren Ausblicken über Freiburg und das Dreisamtal bestechen. Auf den gestärkten Tischdecken ist bereits eingedeckt, eine gefüllte Alfi-Kaffeekanne steht glänzend bereit. Leider sind die Blumen (heute) herbstlich angewelkt und zum ganz großen Glück fehlen nur noch die obligatorischen Stoffservietten. Der leicht angegriffene Chic des Ambientes unterstreicht die klassische Atmosphäre, der Service ist freundlich und flink.

Das kalte Buffet ist wohlbestückt: diverser geräucherter Fisch, leckere Salate, eine leicht schwächelnde Käse-, Wurst- und Schinkenauwahl, fein geschnittenes Roastbeef, wechselnde Obst- sowie Süßspeisen und einige gute hausgemachte Marmeladen. Leider nehmen einem die doch recht mittelmäßigen Backwaren ziemlich viel der Lust am Genuss. Das kalte Buffet wird mit Variationen ständig aufgefüllt und wer die optisch traumhafte Mousse au Chocolat verpasst, der nimmt sich beim übernächsten Mal einfach von der überraschend auftauchenden und sehr leckeren Céme Brûlée.

Am warmen Buffet warten ein Erbseneintopf, Zanderfilet auf Mangold, Fischcurry, Geschnetzeltes mit Spätzle, Hähnchenbrüste, Gemüse - alle samt, vielleicht auf Rücksicht auf das ältere Publikum, einen (oder zwei) Ticken zu geschmacksneutral. Diese Schlappe bügelt allerdings der Traum von einem Karrotten-Sellerie Gratin locker aus. Unter dem Strich bleibt ein klassischer Großgastronomen Brunch mit leichten Mängeln an kulinarischem Enthusiasmus, dafür mit breiter Auswahl, gutem Ausblick und Luft nach oben.


Lieblingsspeise: Das hervorragende Karotten-Sellerie Gratin, sowohl der Geschmack als auch die die Konsistenz sind perfekt. Suchtgefahr!


Alleinstellungsmerkmal: Mit dem tollen Blick über Freiburg kann höchstens noch der Dattler mithalten - aber dort gibt es keinen Sonntags-Brunch.

Crowd: Wohlsituierte Herrschaften im besten Alter, Pensionäre und einige Andere, die sich mal "was gönnen" wollen. Von Prosecco trinkenden Müttergruppen mit ihren mangelhaft beaufsichtigten, herumrasenden, lärmenden Plagegeistern fehlt jede Spur.

fudders Pro-Tipp: Du hast ein Date, welches du unter strengeren Maßstäben nicht haben solltest? Das Risiko hier von deinen Kommilitonen zufällig entdeckt zu werden ist relativ gering, zumindest wenn du den Ausgang zum Biergarten meidest ...

Preis Brunch: 29 Euro pro Person, Filterkaffee und Orangensaft inbegriffen. Von 0-6 Jahren ist der Brunch frei, von 6-12 Jahren kostet er 14,50 Euro.

Öffnungszeiten Brunch: Der Brunch im Greiffenegg findet jeden Sonntag statt, eine Reservierung ist nicht unbedingt notwendig, aber empfehlenswert (über die Homepage oder telefonisch), Beginn ist um 10 Uhr, Schluss ist um 14 Uhr.

Adresse:

Restaurant Greiffenegg-Schlössle
Schlossberg 3
79098 Freiburg
Tel.: 0761/32728

(Autor: Matthias Cromm)



Liebes Bisschen

Liebes Bisschen

Stadtteil: Brühl-Berubarung

Vibe: sonnenblumig, klarinettenjazzig, kinderfreundlich

Kompaktreview: Freiburgs unbekanntester Stadtteil heißt Brühl-Beurbarung. Dabei entsteht hier zurzeit ganz viel Neues. Auf den Baustellen des Alten Güterbahnhofs wächst ein richtig neuer Kiez. Einen Mini-Fußmarsch entfernt befindet sich das Café Liebes Bisschen. Bei Klarinettenjazz und Sonnenblumen-Deko wird hier sonntags ein kleiner, aber feiner Brunch geboten – mit krossen Waffeln, niedlichen Mini-Croissants und Guacamole-Dip. Die Auswahl an Brotauflagen ist absolut solide: Salami, Schinken, Lachs, Gorgonzola, Camembert, Honig, Nutella usw. Im Sommer kann man gemütlich draußen sitzen. Wer seine Kinder mitbringen möchte: Direkt ums Haus befindet sich ein kleiner Spielplatz, im Café gibt es eine Malecke.

Lieblingsspeise: der selbstgemachte Obstsalat.

Alleinstellungsmerkmal: Viele Speisen werden frisch in der Küche zubereitet. Je nach Andrang der Gäste stoßen Koch und Service dann aber auch mal an ihre Kapazitätsgrenze, was zu Wartezeiten am Buffet oder leeren Auslagen führt.

Crowd: Freiburger Allerlei: Studenten, Senioren, Mustermänner und Musterfrauen mit Musterkindern.

fudders Pro-Tipp: Es gibt auch Spiegelei aus der Küche – bitte direkt bei der freundlichen Bedienung bestellen.

Preis Brunch: 16,90 Euro, Kinder bis 10 Jahre frei, von 10-14 Jahre kostet der Brunch 8 Euro. Studierende zahlen 14,90 Euro.

Öffnungszeiten Brunch: Sonntags, 10-14 Uhr (Reservierung möglich)

Adresse:

Liebes Bisschen
Komturstraße 33
0761-612 550 64
Website: Liebes Bisschen



(Autor: Markus Hofmann)
*Mitglieder der Jury sind fudder-Redaktionsleiter Markus Hofmann, fudder-Redakteur Bernhard Amelung, BZ-Redakteur Joachim Röderer, Konfitüren-König Ireneus Frost und Marie Moser aus fudders Vermarktungsteam.