Breisgau Badeseentest (3): Dietenbachsee

Stefan Rempel

Der nächste Badesee, den wir uns genauer anschauen, ist der Dietenbachsee. Da er einer der kleinsten Badeseen in Freiburg ist, interessiert uns hier besonders die Wasserqualität. Aber auch andere Faktoren, die einen guten oder schlechten Badesee auszeichnen, werden berücksichtigt. Schaut selbst, ob der See einen Besuch wert ist!





Lage:

Der Dietenbachsee liegt im Westen von Freiburg im Stadtteil Weingarten. Mit der Straßenbahnlinie 3 ist er leicht zu erreichen, Haltestelle ist die Bugginger Straße. Von dort aus ist es nur noch ein Fußmarsch von circa 5 Minuten bis zum Ziel. Um den See herum sind viele asphaltierte Wege angebracht, die gut und gerne von Inline-und Fahrradfahrer genutzt werden.

Publikum:

Das Publikum am Dietenbachsee ist gemischt. Es besuchen sowohl Familien als auch Jugendliche den See zum entspannen. Es kann allerdings auch mal lauter zugehen, erzählt uns eine Besucherin des Sees. Besonders abends treffen sich häufiger Jugendliche, die dann auch den Geräuschpegel nach oben treiben können. Auch ein FKK-Bereich ist am See vorhanden.

Gastronomisches Angebot:

Um an diesem See nicht zu verhungern, sollte man sich lieber etwas zu Essen mitbringen. Eine Wirtschaft direkt am See ist nämlich keine vorhanden. Die nächste Nahrungsquelle bietet eine Vereinsgaststätte und ein Supermarkt in der Nähe des Sees. Der einzige Nahrungslieferant, der täglich an den See kommt, ist der Eismann. Toiletten findet man am See leider keine.



Liegewiese:

Die Liegewiese ist dank zahlreich vorhandener Mülleimer recht sauber. Vereinzelt spenden Bäume Schatten, dementsprechend ausgebrannt sieht auch die Liegewiese aus. Schattige Plätzchen finden sich aber am Dietenbachsee trotzdem genügend. Es sind einige Bänke um den See herum aufgestellt, die den Besuchern eine Sitzgelegenheit bieten. Liegen kann man sich leider keine ausleihen.

Wasserqualität:

Laut Gesundheitsamt Freiburg war der See im Jahr 2005 zum Baden gut geeignet. Allerdings besteht an diesem See, wie auch an den anderen Freiburger Badeseen, wieder das Problem mit den Cercarien (Entenwürmer), die sich in der Haut des Menschen festsetzen können und einen Juckreiz verursachen. Viele Schilder um den See herum weisen auf das Problem hin. Auch von Besuchern hört man, dass das Wasser jetzt noch in Ordnung sei, Mitte August aber allmählich trüb wird und nicht mehr zum Baden gut geeignet sei. Der Durchschnitt der Wassertemperatur im Monat Juli/August liegt bei circa 23°C. Nicht weit vom Seerand entfernt ragt eine kleine Insel aus dem Wasser. Sie bietet sich als kleiner Rastplatz für Schwimmer an.



Freizeitangebote:

Der Dietenbachsee bietet besonders den sportlichen Besuchern ein großes Freizeitangebot. Die gut ausgebauten Wege um den See herum bieten sich sehr gut zum Inline-oder Fahrrad fahren an. Auch als Joggingstrecken sind sie beliebt. Wer es etwas wilder mag, kann sich in der Nähe auf der Half-Pipe oder auf der BMX-Strecke austoben. Für die Ballsportarten ist auch gesorgt. Ein Fußball-, Tennis- und Basketballplatz ist vorhanden. Aber auch Familien mit Kindern können hier das Freizeitangebot nutzen. Es gibt in der Nähe des Sees einen Abenteuerspielplatz, in dem die Kinder auf Ponys reiten können. Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr in der Sommerzeit und von 14 bis 17.30 Uhr in der Winterzeit. Samstags hat der Abenteuerspielplatz nur manchmal geöffnet. Es wird hier also für Groß und Klein genug geboten.



Was sagt der Badegast?


Babsi Miller: Der Dietenbachsee ist wirklich ein schöner See in ruhiger Lage. Außerdem hat das Wasser hier eine angenehme Wassertemperatur zum Schwimmen.




Hannah Bender: Ich gehe hauptsächlich an den See, weil er sich bei mir in der Nähe befindet und gut zu erreichen ist. Man kann hier gut baden und einfach mal seine Ruhe haben.