Breisgau-Badeseentest (1): Seepark

Stefan Rempel

fudder geht baden und startet seinen Breisgau-Badeseentest. In den kommenden Tagen werden wir die Bagger- und Badeseen im Großraum Freiburg auf Herz und Nieren prüfen. Bei unserem ersten Test haben Stefan und Christoph den Flückiger See (am Seepark) im Freiburger Westen gecheckt. Was rockt? Was schockt?





Die Lage:

Der Flückiger Seepark, umgeben von Wohn- und Studentensiedlungen, einer Ökostation und einem Holzturm, ist der zentralste und größte (10 ha) Badesee in Freiburg. Vom Hauptbahnhof aus ist er mit der Straßenbahn Linie 1 Richtung Landwasser leicht zu erreichen. Haltestellen sind "Betzenhauser Torplatz" oder "Bischhofskreuz". Für Autofahrer stehen in unmittelbarer Nähe des Sees genügend Parkplätze zur Verfügung, somit kann man sich einen langen Fußmarsch sparen.



Publikum:

Das Publikum ist gemischt. Man sieht Mütter mit ihren Kindern spielen, viele Studenten (in der Nähe befindet sich die StuSie), die sich auf ihr nächstes Examen vorbereiten oder einfach nur im Schatten ihre Ruhe genießen. Für die etwas exhibtionistischer veranlagten Badegäste ist ein FKK-Bereich vorhanden.

Liegewiese:

Umgeben ist der Flückiger Seepark von großen, hügeligen Wiesen. Laubbäume spenden vereinzelt Schatten. Es gibt auch Sitzbänke, Liegen kan man sich aber leider nicht ausleihen. Die Liegewiesen sind aufgrund zahlreicher Mülleimer ausgesprochen sauber.

Flirtfaktor:

Dort, wo sich die Studenten ballen, wird schon mal recht offensiv ein Auge riskiert, plumpe Anmachen sind aber eher selten. Sauforgien mit Offensivgebagger haben wir persönlich beim Test keine erlebt, die gibt's beim Seepark aber sicherlich auch ab und an.

Gastronomisches Angebot:

Verhungern oder verdursten wird an diesem Baggersee wohl keiner. Drei Supermärkte und ein Kiosk befinden sich 200 Meter vom Badesee entfernt. Zudem gibt es direkt am See das Restaurant "Lago", in dem man drinnen und draußen auf der Freiterasse preißgünstig speisen kann. So gibt es von 12.00-18.00 Uhr große Mahlzeiten ab 5,50 Euro bei wechselnder Wochenkarte. Auch eine Kinderkarte, mit Gerichten wie Fischstäbchen, Kartoffelpuffer und Wurstigel ist vorhanden. Zudem bietet die Eiskarte vom Restaurant viele Eissorten von Mövenpick.

Ein paar Meter vom See entfernt befindet sich der Biergarten, in dem neben Spezialitäten wie Räucherforelle, Badisches Schäufele und Elsässer Wurstsalat natürlich auch Bier angeboten wird. Selber grillen ist übrigens auch erlaubt Es sind genug Toiletten vorhanden.



Wasserqualität:

Das Wasser war 2004 zeitweilig recht stark belastet und verschmutzt. Laut Proben des Gesundheitsamtes ist die Wasserqualität seit dem Jahr 2005 wieder zum Baden geeignet. Man sollte sich dennoch nach dem Baden gründlich abduschen - besonders Badegäste mit empfindlicher Haut können sonst unangenehme Ausschläge bekommen.

Update 07.07.06: Der Grund: Verantwortlich hierfür ist häufig eine Infektion mit Larven (Cercarien) natürlich vorkommender Saugwürmer. Der normale Entwicklungszyklus dieser Saugwürmer ist mit einem Wirtswechsel zwischen Stockenten und bestimmten Wasserschnecken verbunden. Anstelle von Stockenten können jedoch irrtümlicherweise auch Badende von Cercarien befallen werden. In der menschlichen Haut werden die Larven jedoch abgetötet, hierbei kommt es allerdings zu unangenehmen Hautreaktionen, die 10-14 Tage anhalten können. In der Mitte des Sees ist das Wasser übrigens 35 Meter tief - dort wurde zur Einweihung des Sees ein Piratenschiff versenkt, das heute manchmal von Tauchern angesteuert wird.

Freizeitangebote:



Der Seepark bietet viele Freizeitangebote für alle Altersklassen. Tretboot fahren kann man ab 8 Euro die Stunde. Die Öffnungszeiten für das Tretbootfahren, abhängig vom Wetter, sind werktags ab 14.00-19.00 Uhr, Sonn-und Feiertags ab 11.00-19.00 Uhr. Für die Kinder ist ein Spielplatz vorhanden. Der Japanische Garten und ein Minigolfplatz, geöffnet von 14.00-20.00 Uhr, erweitern das Freizeitangebot. Für die Fußballfanatiker ist auch ein Fußballplatz vorhanden. Die nah am See gelegene Freilichtbühne bietet sämtlichen Hobbymusikern die Möglichkeit, ihre Musik zu performen. Auch von Jazzdancern wird die Freilichtbühne oft genutzt, so wird den Besuchern der Biergärten oft Unterhaltung geboten. Und Anfang August findet das große Seenachtsfest (mit Feuerwerk) statt.

Aus dem Weltraum (Google Maps):



Was sagt der Badegast?

Franziska Bächle (20, macht ein soziales Jahr): "Super ist die zentrale Lage! Der Seepark ist schnell zu erreichen und hat eine nette, große Grünanlage. Man kann sich hier gut sonnen und baden, mit Freunden quatschen oder abends einfach was trinken gehen. Der Seepark ist mein Lieblingssee in Freiburg."

Stefan Simak (20, studiert Fernsehtechnik in Rüsselsheim): Man kann hier mit ein paar Leuten einen Grill aufstellen und gemütlich ein Bier trinken. Es stört keinen, man wird in Ruhe gelassen!

fudder-Video Seepark: