Braucht Freiburg einen Verein zur Popkulturförderung?

Carolin Buchheim

Am Dienstagabend laden Multicore e.V., Jazzhaus und Jazz und Rock Schulen zum vierten Branchenmeeting "Rock, Pop & Jazz" ein. Das Ziel: Eine Stärkung der Popkultur in der Stadt sowie mehr Förderung durch die Stadt. Jetzt steht die Frage im Raum, ob die Beteiligten des bisher informellen Kreises einen Verein zur Popkulturförderung gründen - ein selbstorganisiertes 'Popbüro Freiburg', quasi.



Tilo Buchholz von Multicore e.V. erläutert das Konzept einer möglichen Vereinsgründung: "Wir wünschen uns, dass alle Institutionen, die mit Herzblut Jazz, Rock und Pop in Freiburg  födern, sich zusammen tun, ganz egal ob Veranstalter, Musikläden, Tontechnikverleiher, Musikschulen oder Firmen." Zusammen soll durch gezielte Arbeit mehr Popkulturförderung erwirkt werden. "Wenn sich alle zusammen tun würden, dann hätte man eine starke Lobby, die sagen kann, dass die 13.000 Euro, die im Jahr von der Stadt direkt an Jazz, Rock und Pop kommen, zu wenig sind", sagt Tilo.


Am Dienstagabend soll es im Jazzhaus konkrete Schritte zu einer Vereinsgründung geben - sofern denn genug Interessierte zusammenkommen. "So eine Vereinsgründung macht natürlich nur Sinn, wenn das von der Szene überhaupt so gewünscht wird", sagt Tilo. Sicher ist er sich nicht. "Aber wenn ein knackiges Team da morgen zusammensitzt und sagt: 'Wir machen das!' dann gründen wir den Verein."

Beim Initiativ-Meeting sind alle Interessierten willkommen. Eine Anmeldung zur Teilnahme per eMail an info@multicore-freiburg.de ist nicht notwendig, aber willkommen.

Mehr dazu:

Was: 4. Branchenmeeting Rock, Pop & Jazz
Wann: Dienstag, 5. April 2011, 20 Uhr
Wo: Jazzhaus
Eintritt: frei © G.Light - Fotolia.com ]