Alarm in Landwasser

Brand in Albert-Schweitzer-Schule in Freiburg – Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Joachim Röderer & Video: Patrick Seeger

Großeinsatz an der Albert-Schweitzer-Werkrealschule in Freiburg: Anwohner meldeten am Abend einen Brand. Als die Feuerwehr eintraf, war das Gelände bereits in Rauch gehüllt.

Anwohner im Stadtteil Landwasser hatten am Sonntag gegen 20 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Ihnen war ein Feuerschein im Bereich der Albert-Schweitzer-Werkrealschule aufgefallen. Als die Berufsfeuerwehr am Ort des Geschehens eintraf, brannte ein Anbau, in dem die Technikräume untergebracht sind. Der Rauch hatte sich bereits in der gesamten Schule verbreitet.


Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr hätte ein Vollbrand der Schule gerade noch verhindert werden können, meldete die Polizei am späten Sonntagabend. Die Brandursache ist noch unklar. "Das Feuer brach ersten Erkenntnissen zufolge im Bereich der Mülltonnen aus und griff von dort aus auf einen einstöckigen Anbau über", sagte Martin Kupper vom Direktionsdienst der Feuerwehr. "Wir sind gerade noch rechtzeitig gekommen." Das Feuer hatte bereits das Dach des Anbaus erreicht und drohte ins Innere der Schule überzuspringen. Mit zwei Löschrohren und unter Einsatz von Schaum bekämpften die Wehrleute den Brand. Um an Glutnester zu gelangen, mussten auch Teile der Dachkonstruktion geöffnet werden, so die Feuerwehr.

Die Berufsfeuerwehr wurde bei dem Einsatz durch die Freiwillige Feuerwehr Lehen unterstützt. Sie war mit acht Wagen im Einsatz. Auch der Rettungsdienst war vor Ort, musste aber nicht eingreifen. Nach einer ersten Einschätzung der Feuerwehr kann der Schulunterricht am Montag in der Schule stattfinden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Etwaige Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Habichtwegs gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kripo Freiburg unter Telefon 0761/882-5777 in Verbindung zu setzen.