Bombendrohung an der Karlschule

David Weigend & Carolin Buchheim

Heute Früh ist ein Anruf im Sekretariat der Karlschule eingegangen. Eine männliche Stimme drohte mit einer Bombe. "Die Schule ist seit einer Stunde geräumt, das Gebäude wird gerade durchsucht", sagt Polizeisprecher Ulrich Brecht. [Letztes Update: 10:24]

Die Bombenentschärfer aus Stuttgart sind bereits zu der Schule in Herdern unterwegs - für den Fall, dass wirklich etwas gefunden werden sollte. Wir berichten weiter.


[10:02] Die Kollegen von der Badischen Zeitung berichten ebenfalls aktuell: Bombendrohung in der Karlschule – Polizei räumt Gebäude.

Die Karlschule ist eine Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule.

Website: http://www.karlschule.fr.bw.schule.de/

[10:05]
BZ-Kollege Joachim Röderer twittertvon der Schule:

"Trittbrettfahrer am Werk: Bombendrohung an Karlsschule in Freiburg. Sprengstoffsuchhunde haben nichts gefunden."




[10:24]
Am frühen Morgen, wahrscheinlich zwischen fünf und sechs Uhr, ging ein Anruf an der Schule ein. Der Anrufer hinterließ eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter: "Zwei Bomben, um 10 Uhr."

Er sprach sehr langsam und hat seine Stimme wahrscheinlich verstellt und extra tief gesprochen.

Die Sekretärin der Schule entdeckte die Nachricht heute Morgen beim Abhöhren des Anrufbeantworters. Daraufhin wurden die Schüler, die zum Unterricht kamen, sofort wieder weggeschickt.

Mittlerweile sind drei Suchhunde durch das Schulgebäude und über das Gelände gegangen, sie haben nichts gefunden. Die Polizei hat das Tonband gesichert und wird gegebenenfalls eine Stimmanalyse durchführen.

[10:45] Der Polizeieinsatz ist beendet, der Unterricht an der Schule läuft wieder.