BlindAd: Bowling spielen mit Unbekannten

Hannah Allgaier

Schon mal mit Unbekannten Bowling spielen gegangen? fudder-Autorin Hannah hat's ausprobiert. Via BlindAd, einem sozialen Netzwerk aus Freiburg, hat sie sich mit acht Leuten verabredet, die sie noch nie gesehen hat. Top oder Flop?



Das erste Mal habe ich vor zwei Wochen von BlindAd gehört. Eine Freundin wollte eine Kneipentour mit zwölf Leuten machen, die sie gar nicht kannte. Das hat mich neugierig gemacht.


Eigentlich habe ich die Nase voll von dem ganzen sozialen Netzwerk-Kram. Aber als meine Freundin davon berichtete, wie toll die Kneipentour gewesen sei und was für „coole“ Typen dabei waren, musste ich mir BlindAd auch mal anschauen. Ich erstellte mir also ein Profil und ging auf Adventure-Suche. Dominic wollte am Montagabend mit einigen Leuten bowlen gehen. „Einfach Spaß haben,“ schrieb er. Trotz anfänglicher Zweifel - Bowling ist nicht gerade meine Paradesportart - sagte ich meinem 'Blind Adventure' unverbindlich zu. Insgesamt meldeten sich elf Leute für die Veranstaltung an.

Am Montagabend laufe ich langsam auf den Eingang des Bowling-Centers zu. Ich hätte nicht gedacht, dass hier so viel los ist. Erst jetzt frage ich mich: "Wie finde ich eigentlich die anderen?" Am Fahrradständer stehen zwei. Zum Glück höre ich ein paar Wortfetzen: "Und was machst du so? Studieren?“ fragt das Mädchen den Jungen.

"Gehört ihr zwei zu BlindAd?"

 



Ich komme mir etwas komisch vor, als ich frage: "Hallo! Gehört ihr zwei zu BlindAd?“ Der Junge stellt sich als Dominic vor, das Mädchen heißt Melanie. Schnell kommen immer mehr Leute dazu. Und immer die gleich Frage: "BlindAd?" Um 20 Uhr sind wir zu acht. Vier Mädels und vier Jungs. Wir verteilen uns auf zwei Bahnen. Zu mir kommen Vicky, Dominic und David. Und los geht’s ... Die Bowlingkugeln rollen über die Bahn!

Schnell stellt sich heraus, dass sich meine Befürchtungen nicht bewahrheiten. Es gibt Mädels, die noch schlechter als ich bowlen. Also keine Vollblamage auf meinem ersten BlindAd. Wir verstehen uns von Anfang an prächtig. Schnell erfahren wir, was die anderen so machen. Vicky studiert Lehramt an der PH, Dominic ist in den letzten Zügen seines Medizinstudiums und David bereits fertig mit seinem Wirtschaftsstudium.

Wir quatschen, lachen viel und haben einen schönen Abend. David war schon auf mehreren Adventures. Bei der Kneipentour letzte Woche lernte er bereits Vicky kennen. "Schlechte Erfahrungen habe ich bis jetzt noch gar nicht gemacht. Es kam immer ein schöner Abend dabei raus", erzählt er.

Blind Dinner



Davids verrücktestes BlindAd: "Wir haben ein 'Blind Dinner' veranstaltet. Wir waren vier Leuten, die alle ziemlich nah beieinander wohnen. Die Vorspeise wurde von der ersten Person gekocht und bei ihr zu Hause gegessen. Die zwei Hauptspeisen haben andere Leute gekocht, wir sind also dorthin zum Essen weitergezogen. Am Ende das Desserts hab ich dann gebacken - gegessen haben wir bei mir in der WG."

Nach dem Bezahlen stehen wir wieder am Eingang des Centers, es ist 22:30 Uhr. Melanie und Daniela müssen morgen früh raus und verabschieden sich. Der Rest steht um 23 Uhr noch immer vor der Tür und quatscht. Irgendwann sagt David lachend: "Also eigentlich können wir auch nochmal rein in die Wirtschaft und noch ein Bierchen trinken.“

Um 1 Uhr morgens werden wir von den Kellnerinnen freundlich aufgefordert, doch langsam Feierabend zu machen. Vier von uns verabreden sich für Freitag, zum DVDs schauen und Pizza essen. Zuhause im Bett muss ich in mein Kissen grinsen. Ein verrückter Abend!

Mehr dazu: