Freiburg

Blasmusik in der Sauna: Was ging bei … LaBrassBanda auf dem ZMF

Felix Klingel

Mit Lederhosen, Tuba und bester Laune: Die bayrische Blaskapelle LaBrassBanda hat das ausverkaufte Zirkuszelt am Samstagabend in eine Sauna verwandelt.

Die Stage

Das Zirkuszelt auf dem Mundenhof: Die Bühne ist nüchtern gestaltet, ein Drum-Set, ein Verstärker, Mikrofone. Langsam trudeln die 2.800 Besucher ein. Volle Halle: ausverkauft.

Die Crowd

Einige haben ihr Oktoberfest-Outfit raugekramt und sind in Lederhosen oder Dirndl gekommen. Nur barfuß sieht man niemanden. Dabei sind blanke Füße das Markenzeichen von LaBrassBanda. Ansonsten ist altersmäßig von 6 bis 60 alles dabei, von Dreadlocks zu Halbglatze, von Nikes zu Sandalen mit Socken. Eine schöne Mischung. Insofern passt das Genre "Neue Volksmusik" zu LaBrassBanda.

Track-Check

Die Jungs aus Bayern spielen Stücke aus ihrem neuen Album "Around the World", aber auch WG-Party-Klassiker wie "Autobahn" oder "Nackert". Und: Die Band hat richtig Bock. Gut so. Ihre Musik lebt vom Live-Auftritt. Auf Platte hört sich das Ganze lange nicht so energiegeladen an, wie auf der Bühne des Zirkuszelts. Hier röhrt die Tuba einen Basssound, so stark wie ein Techno-Brett aus den 90ern. Darüber flitzen die sauschnellen Trompeten-Solos. Den bayrischen Gesang versteht man inhaltlich zwar kaum, ist aber egal, denn er macht Bock.

Die Stimmung

Wahnsinn! Vom ersten Lied an tanzen und springen die Leute. Vor der Bühne bildet sich schnell ein Mosh-Pit, aber auch auf den oberen Rängen ist was los. Die Temperatur steigt.

Fail

Tschuldigung", darf ich mal durch: Ein oberkörperfreier, völlig durchgeschwitzter Typ drängelt sich vorbei. Glitschig!

Geil

Einer der Security-Typen hat eine Lederhose an.

Na, da fehlt doch einer

Nur sechs Leute auf der Bühne – Trompeter Korbinian Weber fehlt. Frontmann Stefan Dettel klärt die Situation irgendwann auf: Der Gute heiratet heute. Und er sei kein Profi im Termine planen. Macht nichts: Die fehlende Trompete ist nicht zu bemerken.

Sprit-Check

Wenn die Bayern zu Besuch sind, wird natürlich Bier getrunken. Aber nur am Anfang. Schnell steigen die Leute auf Wasser um. Das gibt’s teilweise kostenlos von den Ordnern am Bühnenrand. Um die springende Masse abzukühlen, schmeißen Band und Security den ein oder anderen Liter einfach so in die Menge. Bringt aber nichts: Es spornt die Tänzer zu noch mehr Power an.

Seltsamster Artikel am Merch-Stand

Ein Dub-Mixtape der Band, zusammengestellt von einem gewissen Cpt. Yossarian. Auf Kassette. Mit selbstgedrucktem Cover-Inlay.

Der Freiburg-Moment

Sänger Stefan Dettl erzählt, dass die Band das erste Mal in Freiburg vor einem Publikum mit über 2.000 Menschen gespielt hat. Auf dem ZMF. Vor 7 Jahren. Damals fast noch als Geheimtipp.

Schwitzfaktor

Auf einer Skala von 0 bis Freiburger Tram im Hochsommer: Das Zirkuszelt erreicht den Schwitzfaktor Sauna. Schon nach dem dritten Lied ist jeder komplett durchgeschwitzt. Auch die etwas Betagteren auf den oberen Rängen leiden. Sie stehen im heißen Dunst der unten tanzenden Masse.

Kassensturz

35 Euro für die Karte, 5 fürs Parken, 3,50 fürs Bier. Die Sauna wäre billiger gewesen. Hätte aber nicht so viel Spaß gemacht.

Pauschalurteil

Wow, was für eine Party - LaBrassBanda haben sich trotz vieler Jahre Tour-Leben ihre Ursprungs-Energie erhalten!

Mehr zum Thema: