Biologie-Erstis: Frischfleisch auf dem Münsterplatz

Carolin Born

Mit Bier-Pong vor dem KG II und Karten-Knutschen vor dem Münster lernen die Biologie-Erstis Freiburg kennen. Ihre Fachschaft veranstaltet für sie eine Stadtrallye zum Kennenlernen. Aufmerksamkeit erregte ihre Kleiderkette neben dem Münster.



Für jede Hose gibt es fünf Punkte, für Mädchen-T-Shirts sieben und für Unterwäsche sogar zehn Punkte. Je mehr Kleider die neuen Biologie-Studierenden fallen lassen, desto besser. Denn: „Die Verlierer-Gruppe muss auf der Ersti-Hütte Klo putzen“, kündigt Rafael an. Er ist 23 Jahre alt und studiert im siebten Semester Biologie. Als Ersti-Tutor belohnt er die neuen Studierenden für ihre Punkte mit Bier und Joster.




Nikolai hat bis auf die Boxershorts alles ausgezogen, dem 20-Jährigen macht die Ersti-Woche Spaß. Seit 14 Uhr ist er mit seiner Gruppe unterwegs in der Stadt, an jeder Station gibt es Bier oder Schnaps. Auf den Chemie-Vorkurs am Morgen hat er lieber verzichtet: "Der hat schon um 9 Uhr angefangen. Es geht auch ohne." So lernen die Erstis sich und die Stadt kennen, bevor in der nächsten Woche die Uni los geht.