Beziehungsdrama im Mooswald

Markus Hofmann

Am gestrigen Montagabend ist ein 50-jähriger Mann im Mooswald von seiner Ex-Freundin (34) mit einem Küchenmesser erstochen worden.

Der 50-jährige ehemalige Freund der 34-jährigen Tatverdächtigen hatte sich in deren Wohnung im Stadtteil Mooswald-Ost aufgehalten, wo man sich unterhielt und gmeinsam Alkohol konsumierte. Aus bislang nicht bekannten Gründen kam es gegen 22.15 Uhr  zum Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung ergriff die Tatverdächtige ein Küchenmesser und stach unvermittelt auf den Oberkörper des Mannes ein. Im Anschluss daran begab sie sich zu einer weiteren Wohnungsnachhbarin und bat diese, die Polizei zu verständigen. Trotz sofortigen Einsatzes des Notarztes und des Rettungsdienstes konnte das Leben des Mannes nicht gerettet werden. Er starb wenig später in einer Freiburger Klinik an den Folgen der erlittenen Stichverletzung. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind bislang noch nicht genau bekannt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen auf Hochtouren. Die Tatverdächtige, welche deutlich unter dem Einfluß alkoholischer Getränke stand, wurde festgenommen, ihr wurde eine Blutprobe entnommen.