Betzenhausen: Überfall auf Supermarkt

fudder-Redaktion

Kurz vor Ladenschluss um 22 Uhr rannten drei Männer gestern abend in einen Discounter Am Bischschofskreuz in Freiburg und brachen eine unbesetzte Ladenkasse auf. Dabei erbeuteten sie einen geringen Geldbetrag.

Einer der Täter zog sich beim Aufhebeln der Ladenkasse eine blutende Wunde an der Hand zu. Die Polizei bewertet die dabei hinterlassenen Spuren als "erfolgsversprechend".  Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg.


Die drei Täter wurden von Zeugen wie folgt beschrieben:

1. Täter:
  • jugendlich, circa 17 bis 24 Jahre alt;
  • 180-190 cm groß;
  • auffallend schlank, dürr;
  • trug weit geschnittenes, weißes T-Shirt;
  • schwarze, weite "Hiphopper-Hose";
  • Täter hatte eine schwarze Sturmhaube getragen und ein Tuch vor den Mundbereich gebunden.
2. Täter
  • jugendlich, circa 17 bis 24 Jahre alt;
  • etwa 170 cm groß;
  • ebenfalls sehr schlank;
  • sehr kurze Haare;
  • dunkles T-Shirt;
  • dieser Täter trug ein weißes "Arabertuch" vor dem Gesicht.
3. Täter
  • jugendlich, ebenfalls circa 17 bis 24 Jahre alt;
  • ungefähr 175 cm groß, kräftige Figur;
  • dieser Täter war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert.
Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen noch in der Tatnacht aufgenommen und hofft auf Zeugenhinweise unter der Telefonummer 0761.882-4884. Hinweise können auch an das sogenannte anonyme Telefon, Telefon 0761.41262, gerichtet werden. Die Ermittler fragen konkret: Wo ist eine männliche Person seit gestern Abend auffällig geworden, die eine frische Wunde an einer Hand hat?