Unfall

Betrunkener fährt mit Auto auf Freiburger Stadtbahnbrücke und bleibt hängen

Simone Höhl

Zu einem außergewöhnlichen Unfall ist es in der Freiburger City gekommen. Ein Autofahrer fuhr beim Konzerthaus auf die Stadtbahnbrücke. Der Betrunkene wurde bei seiner Irrfahrt leicht verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr gegen 14.45 Uhr ein Mann mit seinem weißen Ford-Fiesta aus Richtung Innenstadt auf die Stadtbahnbrücke, die nur für Straßenbahnen und Fußgänger freigegeben ist. Mitten auf der Brücke geriet der Wagen in die Absperrungen zwischen den beiden Straßenbahn-Haltestellen. Er riss drei Poller des Zauns zwischen den Gleisen aus der Verankerung. Die Bahnen konnten nicht mehr fahren.


Nach bisherigen Informationen wurde außer dem Fahrer niemand bei dem Vorfall verletzt. Warum er auf die Brücke über den Hauptbahnhof fuhr, wurde der Polizei zufolge noch vor Ort ersichtlich: "Der Fahrzeugführer stand erheblich unter Alkoholeinwirkung."

Das Auto ist nicht mit einer Straßenbahn zusammengestoßen, sagte Hans Kutzner von der Freiburger Verkehrs-AG vor Ort. Doch das Unfallfahrzeug hat den Straßenbahnverkehr von vier der fünf Freiburger Tramlinien lahmgelegt. Die Linie 1, 3, 4, und 5 konnten die Strecke zwischen den Haltestellen Stadttheater und "Rathaus im Stühlinger" nicht befahren solange die Bergungs- und Ermittlungsarbeiten andauerten. In der Innenstadt und im Stühlinger bildeten sich lange Straßenbahn-Staus. Gegen 16 Uhr konnte VAG-Betriebsleiter Johannes Waibel melden: "Wir fahren wieder!"

Ein Ersatzverkehr konnte nicht eingerichtet werden, erklärte Kutzner auf der blockierten Brücke. Die Fahrgäste wurden mit Durchsagen darauf hingewiesen. Eine Tram nach der anderen musste an den Kurzzeit-Endhaltestellen umsetzen, um im Pendelverkehr in die andere Richtung fahren zu können, während auf der Stadtbahnbrücke Malteser, Polizei, Verkehrs-AG und ein Autoabschlepper arbeiteten. Etliche Schaulustige standen am Rand.

Die Stadtbahnbrücke ist eine der wichtigsten Brücken in Freiburg. Sie verbindet Innenstadt und Stühlinger, Eisenbahn- und Tramverkehr.
Zeugenaufruf

Die Verkehrspolizei Freiburg bittet möglicherweise gefährdete Personen sich unter der Rufnummer 0761/ 882-3100 zu melden.