Betreff "Nightline": Das studentische Sorgentelefon hört jetzt auch per E-Mail zu

Lena Prisner

Die Nightline ist ein Zuhörertelefon von Studierenden für Studierende. Seit 2002 haben ihre Mitglieder am Telefon ein offenes Ohr – jetzt hören sie auch per Mail zu. Wie das funktioniert:



Die Nightline ist ein gemeinnütziger Verein, der ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern besteht. Diese hören während ihrer Telefonschichten anrufenden Studierenden zu – bei Sorgen, Problemen und Einsamkeit, aber auch, wenn jemand einfach plaudern möchte. Da die tägliche Kommunikation mittlerweile aber zu großen Teilen im Internet stattfindet, hat die Nightline beschlossen, sich dieser Entwicklung anzupassen. Mit dem zum Start des Semesters eingeführten „E-Mail-Listening“ bietet sie Studierenden nun die Möglichkeit, ihre Gedanken schriftlich mitzuteilen.


Das Konzept der Nightline kommt ursprünglich aus England – fast an jeder Uni findet sich dort ein solches Zuhörertelefon. Nach und nach hat es die Idee auch nach Deutschland geschafft: In 16 Städten gibt es mittlerweile eine Nightline. Freiburg ist die vierte von ihnen, die auch die E-Mailfunktion einführt.

Für das E-Mail-Listening sprechen verschiedene Gründe. Die Pressesprecherin der Nightline, die aufgrund der Vereinsrichtlinien anonym bleiben muss, erklärt, dass das Konzept einerseits solche Menschen ansprechen solle, die nicht den Mut haben, zum Telefon zu greifen. Andererseits könne der Schreibprozess aber auch eine Hilfe sein, sich das Problem selbst genauer vor Augen zu führen. Dadurch funktioniere es ähnlich wie Tagebuch schreiben – man fühle sich allein durch das Aufschreiben der Sorgen schon besser, so die Mitarbeiterin.

Anonymität ist gewährleistet

Hinzu kommt, dass eine E-Mail von den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Nightline oftmals ausführlicher beantwortet werden kann, als es bei einem Telefonat möglich ist. Jeweils zwei Personen bearbeiten eine Mail: analysieren, besprechen, Antwort formulieren. Zwar ist das Ziel, eine Mail nach spätestens drei Tagen beantwortet zu haben, trotzdem ist dieser Zeitraum deutlich größer als bei einem Telefonat, was ausgearbeitete Antworten erleichtert.

Um E-Mails beantworten zu dürfen, bekommen die Mitglieder spezielle Schulungen. Diese sollen ihnen helfen, Texte genau analysieren und im richtigen Tonfall antworten zu können. Bei Unsicherheiten kann eine Mail an erfahrene Mitglieder weitergegeben werden.

Wer sich Sorgen um seine Anonymität macht, kann beruhigt sein: „Mails an die Nightline funktionieren ganz ohne Mailadresse“, erklärt die Mitarbeiterin. Ein spezielles Programm ermögliche es, einen Benutzernamen zu erstellen und könne so einen komplett anonymen E-Mailverkehr gewährleisten. Zum Schutz der Daten würden die Nachrichtenverläufe nach einiger Zeit automatisch gelöscht.

Zusätzlich zum E-Mail-Listening gibt es noch eine weitere Neuerung: die der Anrufzeiten. Statt wie bisher von 21 bis 1 Uhr ist die Nightline jetzt täglich von 20 bis 0 Uhr erreichbar – eine Konsequenz der sehr geringen Nachfrage nach Mitternacht. Wer die neue Mailfunktion nutzen möchte, der wird auf der Website ganz unkompliziert weitergeleitet.

Nightline Freiburg

Quelle: YouTube


Nightline

Die Freiburger Nightline ist täglich zwischen 20 und 0 Uhr unter 0761.2039375 erreichbar. Auf der Website der Nightline geht's auch zum E-Listening.

Mehr dazu:

[Foto: © mangostock - Fotolia.com]