Bermudahosenverbot im Lagunabad

Dana Hoffmann

Auf den Bermuda-Inseln dürfen Polizisten oder Beamte die gleichnamigen Shorts sogar im Dienst tragen. In Weil am Rhein sind die knielangen Hosen dagegen ab sofort nicht einmal mehr im Schwimmbad erlaubt. Warum nun enge Höschen Pflicht sind und welche Vorteile das bringen soll, hat Dana sich von Holger Schumacher erklären lassen. Er ist Geschäftsführer des Badelands Laguna.



Herr Schumacher, seit dem 1. Februar dürfen im „Laguna“ keine Bermuda-Shorts mehr getragen werden. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

So überraschend kam das eigentlich nicht. Wir haben schon seit Juli bemerkt, dass es durch diese langen Shorts Probleme gibt.

Probleme?

Vor allem ist der Wasserverlust erheblich, etwa zehn Prozent des Wassers werden durch die vollgesogenen Hosen aus dem Becken getragen. Das muss mit Frischwasser wieder aufgefüllt und erwärmt werden, was wiederum Energie kostet. Außerdem ist die Rutschgefahr sehr groß, wenn in den Garderoben und im Restaurant der Boden so nass ist.



Dafür gibt es doch in Schwimmbädern eigentlich einen speziellen Bodenbelag.

Natürlich, die Fliesen sind rutschhemmend. Aber ich bin heute morgen auch mit meiner Vespa ausgerutscht, obwohl ich ja wusste, dass es glatt ist. Man muss einfach sehr aufpassen.

Ein weiterer Grund für das Verbot ist der Dreck, der mit den Shorts ins Becken kommt. In den Taschen sind oft Taschentücher, Zigarettenstummel oder Erde, die dann das Abflusssystem verstopfen. Viele tragen auch noch ihre benutzte Unterwäsche unter den Bermudas. Auch diese Vorstellung find ich nicht sehr angenehm.



Wie reagieren die Gäste auf das Verbot?

Erstaunlich positiv. Eine Frau hat sich richtig gefreut, dass sie jetzt endlich mal wieder ein paar Knackärsche zu sehen bekommt. Wir haben aber auch sehr umfangreiche Informationsarbeit geleistet und die Sachlage erklärt. Außerdem halten wir rund 500 Badehosen zum kostenlosen Verleih bereit. Es muss also niemand nach Hause gehen, nur weil er die falsche Hose im Gepäck hat.



Wie sieht denn die richtige Hose aus?

Sie darf länger sein, aber auf jeden Fall eng anliegend und ohne Taschen und nicht aus Baumwolle.

Wie kommt man eigentlich am schnellsten die Rutsche runter?

Ich schwöre auf Rückenlage, total überstreckt, so dass nur die Fersen und Schultern aufliegen. Das gibt Bauchmuskeln und ordentlich Tempo.

Mehr dazu:

Web: Laguna Badeland