Bermudadreieck: Das Bambii balzt nicht mehr

Bernhard Amelung

Noch zwei Wochenenden, dann ist das BalzBambii Geschichte. Doch keine Sorge. Der Club in der Innenstadt schließt nicht. Die Betreiber kürzen lediglich den Namen. Was sich sonst noch ändern wird:



Aus BalzBambii wird das Bambii. Fabrizio Bonina, der den Club in der Freiburger Innenstadt zusammen mit Christian Rotzler führt, wird die Namensänderung auf Ende September durchführen, rund ein Jahr nach Eröffnung des Clubs. Die Namensänderung sei eine Reaktion auf viele Gespräche, die er mit seinem Team intern, mit Veranstaltern und Stammgästen geführt habe. "Kaum einer hat den Club BalzBambii genannt. Alle sagten nur Bambii", so Bonina. Manchen habe die Alliteration gefallen, manchen sei der Name egal gewesen. Was zähle, sei das Programm.


Das Wort 'Balz' hat irritiert

Einige Gäste und Veranstalter jedoch fühlten sich durch das Wort 'Balz' irritiert. Sie habe die Bedeutung - Paarungsvorspiel - gestört. "Wäre das 'Balz' nicht gewesen, hätten wir uns früher in den Club reingetraut, zitiert sie Bonina. "Ich legen großen Wert darauf, wie der Club nach Außen wirkt. Deshalb haben wir uns die Anmerkungen zu Herzen genommen und nach einer Lösung gesucht." Das zweite "I" in "Bambii" soll aber weiterhin Bestandteil des Namens bleiben. Aus Gründen der Abgrenzung und Wiedererkennung.

Sonst wird in dem Club, der von September 2013 bis September 2014 noch als "Dreieck" firmierte und davor - unter wechselnden Betreibern - die Namen "Nachtschicht", "Glamour" und "Exit" trug, vieles bleiben wie bisher. Das "Bambii" wird mit seinen zwei Floors weiterhin ein Hybrid aus Club der Visionäre und Bar25 sein - mit rustikaler Holzeinrichtung und verspielten Accessoires als Deko. "Wir werden nur ein wenig umdekorieren und Dinge, die nach einem Jahr harter Partys abgenutzt waren, renovieren. Auch werden wir neue Rückzugsorte schaffen", sagt Bonina. Mehr Details will er nicht verraten. "Die Veränderungen soll jeder Gast selber erleben."

Regelmäßige Goa-Partys ab Oktober

Beim Programm setzen Rotzler und Bonina wie bisher auf elektronische Musik. Im September werden Disc Jockeys wie Andreas Henneberg (19. September) und Carlo Ruetz (25. September) auflegen. Am 2. Oktober kommen Aka Aka für ein Live-Set in den Club. Auch mit den bisherigen Fremdveranstaltern, darunter die Macher des Jungle Clubs und der Indie-Reihe Disco Bohème, werden die beiden Clubbetreiber wieder zusammenarbeiten.

Ebenso offen wollen Bonina und Rotzler für Nischenveranstaltungen sein. "Die Rebel Music, Freiburgs dienstälteste Reggae-Veranstaltung, wird weiterhin in unseren Räumen stattfinden." Außerdem soll es ab Oktober unter dem Namen "Psychedelic Soundforce" eine regelmäßige Clubnacht für Goa und Psy-Trance geben.

Mehr dazu:

[Foto: Montage/fudders Photoshop-Praktikant]