Ausstellungen und Workshops

Beim illu-Festival steht Freiburg zehn Tage lang im Zeichen der Illustration

Stefan Mertlik

Ab Freitag findet zum vierten Mal Freiburgs Festival für Illustration – das illu 4 – statt. Zehn Tage lang gibt es in der ganzen Stadt Ausstellungen, Workshops und Konzerte rund um das Thema Illustration.

Seit 2013 organisiert der Verein Illu Freiburg alle zwei Jahre das illu-Festival. Dieses Jahr geht es in die vierte Runde. Egal ob Bücher, Zeichnungen oder Filme – die Idee besteht darin, die Illustration mit ihren vielfältigen Anwendungsbereichen abzubilden und zu fördern. An neun verschiedenen Locations in Freiburg – darunter Galerien, Cafés und Kulturzentren – finden zahlreiche Veranstaltungen zum Thema statt.


"Wir bieten ein Programm, bei dem jeder mitmachen kann, zeigen auf der anderen Seiten aber auch, was Illustratoren in ihrem Job leisten", beschreibt Silke Jaspers von Illu Freiburg den inhaltlichen Spagat des Festivals. So gibt es Workshops wie "The Walking Sketch", bei dem Hobby-Malerinnen und -Maler zusammen mit dem Illustrator Jonathan Alcina Segura Motive in der Stadt skizzieren können. Aber auch professionelle Ausstellungen wie "Cloudscapes" mit Zeichnungen und Fotografien von Helge Emmaneel haben ihren Weg ins Programm gefunden.

Ausgewogenes Line-Up für Groß und Klein

Ein Jahr vor dem Festival begann der Verein mit der Planung. Manche Lokalitäten schlugen Veranstaltungen vor, auf andere ging der Verein mit Ideen zu. "Wir haben darauf geachtet, dass sich die Programmpunkte gegenseitig ergänzen", sagt Jaspers. Illu Freiburg e.V. legt Wert auf ein ausgewogenes Line-Up. So richtet sich das nicht gewinnorientierte Festival an "Kinder und Erwachsene, Laien und Fachpublikum".

Für die Kleinen veranstaltet das Kommunale Kino Vorstellungen mit Werken des französischen Kinderbuchautors und Grafikers Tomi Ungerer, für die Großen eine Kurzfilmschau mit Arbeiten des Künstlers Mehrdad Zaeri. Angehende Illustrations-Profis können in der Lokhalle eine Info-Veranstaltung der Künstlersozialkasse über den Versicherungsschutz von Freiberuflerinnen und Freiberuflern besuchen.

"Freiburg ist im Bereich Illustration gut aufgestellt, weil es hier sehr unterschiedliche Leute gibt." Silke Jaspers
Mit zwei Veranstaltungen probiert das Festival außergewöhnliche Formate aus. Beim "Illu Live Battle" in der Bar am Funkeneck treten Zeichnerinnen und Zeichner mit schwarzen Markern und Acrylfarbe gegeneinander an. Wer das bessere Bild gezeichnet hat, entscheidet das Publikum. Im Freizeichen wird es für die Illustratorinnen und Illustratoren noch riskanter. Bei der "Top oder Flop"-Show stellen sie ihre Werke vor. Kauft niemand der Anwesenden das Bild, wird es noch auf der Bühne geschreddert.

"Freiburg ist im Bereich Illustration gut aufgestellt, weil es hier sehr unterschiedliche Leute gibt", freut sich Jaspers über das kreative Potenzial in der Stadt. Einen Einblick in die hiesige Gestalterszene gibt die Portfolioschau im Kreativpark in der Lokhalle. Dort stellen Illustratorinnen und Illustratoren aus der Region ihre Arbeiten vor. Diese reichen von Kinderbuch- bis Zeitschriften-Designs.

"Der Schritt von der Idee zum fertigen Motiv ist für Außenstehende oft nicht nachvollziehbar", sagt Jaspers. Das illu-Festival will diese Lücke schließen und stellt sich daher bewusst breit auf. Eröffnet wird die Veranstaltung am 15. November bei der Portfolioschau. Der Abschluss findet traditionell mit der Messe "Print It, Baby!" am 23. und 24. November im Literaturhaus statt.

Übersicht über das Programm

  • Portfolioschau im Kreativpark Lokhalle / 15. bis 22. November
  • Kinderkino mit Tomi Ungerer im Kommunalen Kino/ Jeden Sonntag im November
  • Monster Ausstellung im Libresso /15. bis 24. November
  • The Walking Sketch Stadtrundgang / 16. November
  • Cloudscapes Ausstellung und Konzert in der Hilda / 16. bis 30. November
  • ILLU Live Battle in der BAR / 17. November
  • Pictoplasma Screening im Kommunales Kino /18. November
  • Mapping Ausstellung im Centre Culturel Francais / 19. bis 28. November
  • Künstlersozialkasse Infoveranstaltung / 21. November
  • Ein Abend mit Mehrdad Zaeri im Kommunales Kino / 21. November
  • Katherine Levin-Lau Ausstellung im Carl-Schurz-Haus / 22. November 2019 – 17. Januar 2020
  • Messe Print it, Baby! im Literaturhaus / 23. & 24. November
  • Artiks Perfide Party für Gedrucktes / 23. November

  • Was: illu 4 – Das Freiburger Festival rund um Illustration
  • Wann: vom 15. bis 24. November 2019, Vernissage zur Portfolioschau am Freitag, 15. November, 19 Uhr, Kreativpark Lokhalle
  • Mit: "Monster"-Ausstellung im Libresso, "Pictoplasma"-Vorführung im Kommunalen Kino oder die Messe "Print it, Baby!" im Literaturhaus
  • Eintrittsgelder fallen bei manchen Einrichtungen an, andere Ausstellung sind wiederum kostenlos. Die Gebühren für Workshops ergeben sich durch die anfallenden Kosten.

Disclosure: fudder-Redakteurin Gina Kutkat saß in der Jury für die Portfolioschau. Wir hätten über das Festival aber auch berichtet, wenn dem nicht so wäre.