Beim Deuten der Chili

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, warum Chilis scharf sind? Die vielen Sorten, die heutzutage kultiviert werden, gehören alle zur Familie des Paprika. Und den hat zuerst Christoph Kolumbus von seinen Reisen nach Amerika mitgebracht.

Die ursprüngliche Sorte stammt wahrscheinlich aus dem heutigen Mexiko, von wo Capsicum annuum über mehrere ehemalige portugiesische Kolonien Europa eroberte.

Die Früchte der Pflanze waren auch schon vor der jahrhundertelangen Zucht relativ scharf. Der Grund dafür war, dass sie nicht von Säugetieren gefressen werden sollten, sondern lieber von Vögeln. Denn die zerstören die kleinen Samenkapseln beim Kauen nicht und verbreiten sie via Verdauung im Fluge viel weiter in der Umgebung, als plumpe Landtiere das könnten.
Normale Säugetiere (den Menschen ausgenommen) empfinden die Schärfe als sehr unangenehm und lassen die Paprikaschoten, die eigentlich Beeren sind, links liegen. Vögeln hingegen fehlt der Geschmacksrezeptor für das Capsaicin und somit tragen sie fleißig zur Verbreitung der Pflanze bei.