Bauarbeiten in der UB: Studierende mussten warten, um in den Lesesaal zu kommen

Kerrin Klüwer & Felix Klingel

In der UB ist es am Donnerstag zu leichten Verzögerungen gekommen: Arbeiter reparierten kaputte Bodenplatten vor dem Aufgang zum Lesesaal. Darum war die Treppe gesperrt und der Lesesaal nur mit dem Aufzug zu erreichen.

Ein großes Absperrgitter steht vor der Treppe des Lesesaals in der UB: Kein Durchkommen. Alle Studierende, die am Donnerstag in die oberen Stockwerke wollten, mussten mit dem Fahrstuhl fahren. Grund waren Reparaturen am Boden vor der Treppe. Zu der Beschädigung kam es durch eine Überlastung während einer Anlieferung eines externen Unternehmens, teilt die Universität mit.


Durch die Sperrung der Treppe kam es bei den Fahrstühlen zu leichten Verzögerungen. Studierende mussten etwas warten, um in den Lesesaal zu kommen. Nach Aussage der Facebook-Seite "Du weißt du bist Freiburger, wenn" sollen einige bis zu 20 Minuten gestanden haben, um aus dem Gebäude zu kommen:

Um halb sechs sah die Lage allerdings nicht so dramatisch aus: Keine Schlangen vor den Fahrstühlen. "Sicherlich mussten die Nutzerinnen und Nutzer länger als üblich warten", sagt Uni-Sprecher Nicolas Scherger. "Von meterlangen Menschentrauben kann aber nicht die Rede sein." Möglicherweise weil die UB schnell reagiert hat und einen zusätzlichen Lastenaufzug für die Studierenden öffnete.

Einige Studis nahmen die Verzögerungen mit Humor: Auf Jodel, einer anonymen Austausch-App für Studierende, freut sich ein Nutzer über die Enge in den Fahrstühlen:

Jodel

Mehr über die UB auf fudder: