Basel-Tipp: Open Air Basel mit Kettcar, Crystal Fighters und GusGus

Alexander Ochs

Am Wochenende lockt das runderneuerte Open Air Basel mit einem guten Programm auf den Vorplatz der Kaserne. Was es zu sehen, zu hören und sonst noch so zu tun gibt:


Am Freitag und am Samstag steigt das neue Festival Open Air Basel auf dem Kasernenvorplatz mitten in der Stadt, genauer gesagt in Kleinbasel. Damit wollen die Veranstalter das bisherige „Viva con Agua & Kaserne Basel-Festival“ entmuffen. Nur 30 Franken kostet der Festivalpass für die zwei Tage. Dafür bekommt man zehn Bands zu sehen und zu hören. Wobei die jeweils zwei Nachmittagskonzerte ohnehin kostenlos sind.


Wer kommt? Den Freitagabend bestreiten John Grant, Kettcar und GusGus, also ein ziemlich heterogenes Line-Up, das alle ansprechen soll und viele Stile umfasst: vom US-Singer/Songwriter über deutschen Indierock bis hin zum verrückten Elektro-Musikprojekt aus Island.

GusGus machen nicht nur selber Musik, sondern produzieren auch Remixes für Björk, Depeche Mode, Sigur Rós oder Kraftwerk, um nur einige zu nennen, und sind live ein Killer. Am kostenfreien Nachmittag spielen zwei Singer/Songwriter: Baum aus Basel um 15:45 Uhr und der Deutsche Tim Neuhaus (Ex-Blue Man Group, Ex-Clueso) gegen 17 Uhr.

Auch am Samstag wird der stilistische Bogen weit gespannt: Headliner für den Abend sind die Crystal Fighters mit ihrem Mix aus Tribal Pop und Elektro, auch wenn sich ein Musikkritiker ob der aktuellen zweiten Platte des britisch-baskischen Quartetts in den „Dance-Pop-Abgründen des ZDF-Fernsehgartens“ wähnte.

Zudem kommen die wunderbaren Allah-Las erneut nach Basel, die zuletzt mit Nick Waterhouse da waren, ihrem „Entdecker“ übrigens. Der meint zur Musik der Vier aus Kalifornien nur: „Als wäre ein Foto von Dennis Hopper lebendig geworden“. Zuvor bittet die Soul-Legende Lee Fields zur Audienz, ein Überbleibsel aus einer untergegangenen Epoche. In den Abend hineinführen werden der junge New Yorker Rapper DyMe-A-DuZiN sowie die Basler Lokalmatadoren Schwellheim.

Für das Aftershow-Programm am Samstag in der Kaserne zeichnet kein Geringerer als Nightmares on Wax aka DJ E.A.S.E. verantwortlich. Unterstützt wird der Downbeat-Bastler vom Basler DJ-Kollektiv Alma Negra. Am Freitag stehen Grizzly (Voodoo Rhythm/0011 Music) und Féline (Viva con Agua/Bon Voyage) an den Decks.

Das zweitägige Festival bietet zudem im Rahmenprogramm die „Viva con Agua“-Wasserwerkstatt, eine Kunstaktion für einen guten Zweck, die European Skateboard Open mit Miniramp auf dem Kasernenplatz sowie eine Skateboard-Ausstellung. Der gemeinnützige Verein Viva con Agua, 2009 gegründet, ist ein Netzwerk von Menschen und Organisationen, die sich für einen menschenwürdigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen einsetzen. 

Mehr dazu:

Was: Open Air Basel
Wann: Freitag, 9. und Samstag, 10. August 2013
Wo: Kasernenvorplatz, Basel
Eintritt: 1-Tagespass CHF 20 (Vorverkauf plus Gebühr), CHF 25 (Abendkasse), 2-Tagespass CHF 30 (Vorverkauf), CHF 35 (Abendkasse)