Wettbewerb

Bands und Solokünstler können ihre besten Songs für die Freiburg Tapes einsenden

Felix Klingel

Die beste Musik aus Freiburg und der Umgebung auf einer CD – das ist die Idee hinter den Freiburg Tapes. Bands oder Musiker können noch bis Ende April einen Song einschicken – und neben einem Platz auf der CD einen Auftritt ergattern.

All Killer, No Filler – viele Bands haben dieses Musiker-Mantra schon heruntergebetet, die gleichen Bands haben auf ihrem Album trotzdem nur einige wirklich gute Songs abgeliefert. Zusammengestellte Sampler haben es da leichter: Jede Band kann ihren besten Song beitragen. Das ist auch die Idee hinter den Freiburg Tapes: Die beste Musik aus Freiburg und der Umgebung auf einer CD.


Bands und Solokünstler aus Freiburg und der Umgebung können noch bis zum 30. April ihren einen Song einschicken und es so vielleicht auf den Freiburg Sampler schaffen. Die Bands müssen einen Bezug zu Freiburg haben oder in Umkreis von 50 Kilometern ihren Proberaum haben. Außerdem muss der eingeschickte Song live spielbar sein, Covers sind nicht erlaubt.

Insgesamt kommen 15 Songs auf die Freiburg Tapes

Ein Jury bestehend aus Personen der Freiburger Kulturlandschaft wählt dann aus allen Einsendungen anonymisiert die besten 15 Songs aus. Sie kommen auf die CD. "Es soll eine erschwingliche CD sein, es geht vor allem darum, dass die Künstler die Möglichkeit bekommen, etwas zu veröffentlichen", sagt Daniel Barth vom Verein Klimperstube, der die Freiburg Tapes dieses Jahr organisiert. Es ist dabei egal, wie viel Erfahrung die Band oder Solokünstler haben, oder ob sie überhaupt schon einmal aufgetreten sind.

Für die 15 auserwählten Musiker wartet dann nicht nur ein fester Platz auf dem Freiburg Sampler. Sie haben auch die Chance auf dem CD-Release-Festival aufzutreten. Das findet an zwei Tagen im Great Räng Teng Teng statt. Insgesamt können dort sechs Bands und Künstler auftreten. "Wir wollen verhindern, dass die Musiker nur 20 Minuten zum Auftreten haben, da ist man ja gerade erst warm", sagt Daniel Barth. Darum habe man sich für das zweitägige Festival mit nur sechs Bands entschieden.

Das Publikum entscheidet, wer auftritt

Das Publikum soll selbst entscheiden, wer auf dem Festival spielt. Dazu gibt es ein Online-Voting, außerdem soll man in ausgewählten Bars und Locations seine Stimme abgeben können. "Damit wollen wir ein bisschen aus dem Internet raus, und dorthin, wo die Musik eben auch gespielt wird", sagt Barth.

Die Freiburg Tapes gibt es seit 16 Jahren, die Idee kam damals vom Verein Multicore, einem der größten Musikförderer in Freiburg. Aus personellen Gründen hat Multicore die Freiburg Tapes dieses Jahr kommissarisch an den jungen Verein Klimperstube abgegeben. Die Klimperstube mit Sitz in March-Hugstetten bietet verschiedenen Bands Proberäume und die Möglichkeit in einem Studio aufzunehmen. Einmal im Monat finden dort außerdem Konzerte oder Lesungen statt.
Mitmachen

Musiker können ihre Song bis zum 30. April um 12 Uhr an folgende Adresse schicken: info@klimperstube.de.

Das sind die Teilnahmebedingungen:
  • Die Bands beziehungsweise die Künstler müssen einen direkten Bezug zur Stadt Freiburg oder in 50 km Umkreis einen Proberaum haben.
  • Der eingesendete Song muss live spielbar sein und rechtlich zur Veröffentlichung stehen. Keine Covers!
  • Einzureichen (pro Band/Künstler nur 1 Song!) ist eine mp3 mit Songtitel und Interpret, ein PDF des Songtextes und ein aktuelles Bild (Größe circa 1-2 Megabyte).
  • Außerdem ein PDF mit Bandnamen, Songtitel, Komponisten & Texter, Entstehungsdatum des Songs, Auflistung evtl. bereits vorliegender Veröffentlichungen des Songs, Besetzungsliste und Kontaktadresse.
Einsendungen, die sich nicht an die Teilnahmebedingungen halten, kann die Klimperstube nicht berücksichtigen.

Weitere Infos gibts bei der Klimperstube.

Mehr zum Thema: