Ball des Sports abgesagt

Sophie Guggenberger

In den vergangenen 32 Jahren war der "Ball des Sports" stets ein besonderes Ereignis in der Freiburger Sportwelt. Nach über 30 Jahren Tradition musste sich der Sportkreis gestern Abend entscheiden, den für 27. Januar 2007 geplanten "Ball des Sports" abzusagen. Schuld sei die schlechte finanzielle Situation der Stadt.



Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung am gestrigen Dienstag wurde den Mitgliedern mitgeteilt, dass der "Ball des Sports" leider abgesagt werden muss. Mehr als 30 Jahre hatte der Sportkreis Freiburg, die Interessengemeinschaft der Freiburger Sportvereine, alljährlich zum "Ball des Sports" eingeladen. Nachdem laut Aussage des Sportkreises in einem Schreiben der Stadt Freiburg mitgeteilt wurde, dass die Zuschüsse für den Ball 2007 um 30% gekürzt werden, sah sich der Vorstand des Sportkreises gezwungen, den "33. Ball des Sports" kurzfristig abzusagen. "Der Sport hat nichts zum Feiern", so Anette Stoll, stellvertretende Vorsitzende im Sportkreis. In Anbetracht der leeren Kassen und der anstehenden Kürzungen im Sport waren sich die anwesenden Vereine mit dem Vorstand einig, dass von einem solchen Ball auch ein falsches Signal ausgehen würde.


Die Vereinsvorstände und der Sportkreis Freiburg müssen sich derzeit darüber Gedanken machen, ob Kürzungen im Sport zu verkraften sind - ohne dass dadurch wichtige kommunale Strukturen zerstört werden. Jetzt sehen die Vereine das Dezernat V mit Bürgermeister Neideck und dem Sportreferat in der Pflicht, sich darüber Gedanken zu machen, wie trotzdem in Kooperation mit dem Sportkreis eine Ehrung der erfolgreichen Sportler des Jahres 2006 in einem adäquaten Rahmen erfolgen kann.

Der Leiter des Sportreferats, Hermann Mayer, zeigte sich auf Nachfrage von fudder bereit, nach der Absage des Sportkreises eine Alternativlösung zu finden.