Badische Band-Namenskunde: Stain in the fate

Marc Schätzle

Warum heißen Bands aus der Region so, wie sie heißen? Wir fragen regelmäßig eine Band, wie ihr Name entstanden ist und was er zu bedeuten hat. Dazu gibt es Small-Talk-Futter rund um die Band-Historie. Heute: Stain in the fate





Bandname:

Stain in the fate (dt.: „Schandfleck im Schicksal“)

Wie ist euer Bandname entstanden?

Nachdem wir lange auf der Suche nach dem „richtigen“ Bandname waren, beschlossen wir unsere Songtexte zu analysieren. Es geht meist um kleinere und größere Katastrophen des Lebens, welche auf eigenen Erfahrungen und Erlebnissen basieren. Gleichzeitig wollen wir damit auch ausdrücken, dass solche Schicksalsschläge nicht das Ende, sondern auch einen Neuanfang bedeuten können.

Wie ist eure Band entstanden?

Nachdem wir schon seit Jahren in unterschiedlichsten Projekten miteinander Musik gemacht hatten, haben wir uns entschlossen eine gemeinsame Band zu gründen.

Namen, Alter, Herkunft und Instrumente der Bandmitglieder:

  • Max Müller(20)WaldkirchVocals
  • Niklas Baier (21)BleibachVocals / Leadguitar
  • Christian Moser (21)ElzachSologuitar
  • Moritz Ritter(17)WaldkirchBass
  • Dennis Hamann (21)WindenDrums
 

Wann gegründet:

Ende des Jahres 2007 gründeten wir Stain in the fate

Proberaum:

Seit Herbst 2008 haben wir unseren Proberaum im Keller einer großen, alten Industriehalle. Der Raum wurde zur Verbesserung der Arbeitsmoral und Steigerung des künstlerischen Schaffens mit viel Kreativität gestaltet.

Denkwürdigste, Spannendste, aufregendste Gigs:

Als Abschlusskonzert des „Band-Parten(t)“ von MULTICORE durften wir im Dezember 2008 zum ersten Mal im Jazzhaus spielen und hatten großen Spaß mit Location, Sound und Publikum.

Die bisher besten, erfolgreichsten und geilsten Konzerte waren die badenova Music Star(t) Contests 2010. Wir wurden drei Tage vor dem ersten Vorentscheid als „Nachrücker“ angerufen und sind kurzfristig eingesprungen. Das ganze Jugendzentrum Denzlingen hat mit uns gerockt und wir wurden von der Jury auf den zweiten Platz gewählt. In der Lucky-Loser-Runde konnten wir auch überzeugen und hatte mit dem Finale in Neuenburg drei super Konzerte mit vielen guten Newcomer-Bands.

Vorbilder & Idole?

Foo Fighters, Emil Bulls, Thrice, Billy Talent, Julia

Stilrichtung:

Post-Grunge, Rock, Metal

Nächste Konzerte:

Sick of Rehearsal Room – Tour 2010
  • 17. September 2010: Krypta in Göppingen
  • 18. September 2010: Jamhouse in Neuenburg (Verlegt auf Februar 2011)
  • 24. September 2010: Jugendhaus in Leutkirch (Allgäu)
  • 25. September 2010: Haus der Jugend in Waldkirch
 

Was steht sonst aktuell gerade an?

Zusammen mit drei anderen Bands aus Baden-Württemberg haben wir eine kleine Tour geplant, bei der jede Band ein Konzert selbst organisiert. Im September werden wir also innerhalb 15 Tagen 5 Konzerte geben und auf viel Publikum und gute Resonanzen hoffen.
Seit Dezember 2009 sind wir an den Aufnahmen unserer ersten EP. Gegen Ende des Jahres wollen wir unser erstes Album fertig stellen.

Website & MySpace-Links:

   

Mehr dazu: