Badische Band-Namenskunde: Shakin’ Streets

Tobias Ilg

Warum heißen Bands aus der Region so, wie sie heißen? Wir fragen regelmäßig eine Band, wie ihr Name entstanden ist und was er zu bedeuten hat. Dazu gibt es Small-Talk-Futter rund um die Band-Historie. Heute: Shakin’ Streets aus Waldshut-Tiengen.



 

Wie ist euer Bandname entstanden? Wie bei vielen anderen Bands haben wir ewig gesucht, hatten viele Ideen, von denen wir etliche wieder verworfen haben. Obwohl sich ein Kreis mit einigen favorisierten Namen herauskristallisiert hatte, einigten wir uns auf einen Songtitel unserer großen Vorbilder, der Band MC5: Aus Shaking Street wurde leicht abgewandelt Shakin’ Streets.


Wie ist eure Band entstanden? Sänger Stefan hat schon in etlichen Bandprojekten am Hochrhein Erfahrungen gesammelt. Nun wollte er mal eine Band nach seinem eigenen Geschmack. Nach längerer Suche hat er mich, Bernhard, gefragt, ob ich Bock hätte. Wir verloren uns erst einmal wieder aus den Augen. Nach einem Jahr kam er allerdings wieder auf mich zurück, hatte einen Drummer im Gepäck und schon waren die Shakin’ Streets als Drei-Mann-Kombo gegründet. Unsere Besatzung hat sich seit dem etwas verändert: Statt dem damaligen Schlagzeuger ist nun Thomas dabei, im Januar 2010 stieß dann noch Orgler Michael hinzu.

Namen, Alter, Herkunft und Instrumente der Bandmitglieder:

  • Stefan alias Biff Wypeout, Waldshut, Gesang/Gitarre
  • Bernhard alias Luke La Va, Etzwihl, Bass/Backing Vocals
  • Thomas alias Tom deVille, Nagold, Drums/Backing Vocals
  • Michael alias Ruven, Gammertingen, Orgel/Percussion
Das Alter ist unwichtig, irgendwo zwischen 22 und 30…

Wann wurde die Band gegründet?
Born in May 2008.

Proberaum: Der Proberaum steht in Waldshut-Tiengen, im Keller einer ausrangierten Waffenmanufaktur.

Denkwürdigste, Spannendste, aufregendste Gigs: Sehr besonders war ein Auftritt 2008 in Würenlingen in der Rock Garage. Es waren null Gäste anwesend. Dennoch war es eine nette Probe mit einer guten Gesangsanlage. Da war aber auch ein Auftritt in einem Konstanzer Stripclub mit Mädels an den Stangen – ein sehr ablenkender Gig. Nicht zu vergessen Zürich, mit einem völlig betrunkenen Drummer Tom deVille. So schlecht waren wir glaube ich nie wieder! Allerdings muss gesagt sein, dass jeder Auftritt etwas besonderes hat. Keiner ist wie der andere.


Vorbilder & Idole?
Da gibt es so einige, die Einfluss auf unsere Musik nehmen. Zu nennen wären da alte Rock’n’Roller wie MC5, Chuck Berry, aber auch neuere Bands wie Parlour Mob oder Radio Moscow. Stilrichtung: Richtig dreckig gespielter Rock’n'Roll. Ich sag nur: Back to the roots!

Nächste Konzerte: Was steht sonst aktuell gerade an? Da unsere Band Anfang des Jahres einen Wandel vollzogen hat, arbeiten wir gerade an einer neuen Setlist mit Ruven an der Orgel. Der erste Gig in neuer Besetzung wird am 28. Mai 2010 in Bad Zurzach auf der Tiergartenwiese im Rahmen des OpenAir Eventgarden stattfinden. Ab Juli diesen Jahres planen wir eine Minitour. Ansonsten nehmen wir gerade unsere neue EP auf, erste Hörproben werden voraussichtlich in den ersten Junitagen auf unserer Homepage erscheinen, die, ebenso wie die MySpace-Seite, momentan überarbeitet wird.

Shakin' Streets - Let the Devils Out im Kornhauskeller

via YouTube[youtube xTAzqA8YTjU nolink]

Mehr dazu: