Badische Band-Namenskunde (9): Erdgescho$$

Sophie Guggenberger

Warum heißen Bands aus dem Breisgau so, wie sie heißen? fudder-Autorin Sophie fragt regelmäßig eine Band aus der Region, wie ihr Band-Name entstanden ist und was er zu bedeuten hat. Außerdem gibt's mp3-Hörproben und insiderisches Angeberwissen rund um die Bands. Heute: Erdgescho$$. Eigendefinition: 'MelodieGaragenPopPunkRock'.



Wie ist euer Bandname entstanden?

Eigentlich wollten wir gar keinen Bandnamen. Wir waren der Meinung, dass Bandnamen meistens relativ peinlich oder/und unlustig sind und somit von der – bei uns doch deutlich zu erkennenden – Qualität der Musik ablenken. Dennoch hielten wir es für ziemlich vernünftig, uns einen Namen zuzulegen, um den Zuhörer nicht unnötig zu verwirren.


Lange rede kurzer Sinn: Am Anfang hatten wir mehrere – sowohl mäßig als auch gewaltig schlechte – Bandnamen, beispielsweise Inflagranti oder Abschaum. Wir hatten auch mit dem Gedanken gespielt, den Namen von einer bereits bestehenden, bekannten Band zu nehmen und einfach ein K vorne dran zu setzen, zum Beispiel KnoFX, Kmisfits oder Kbackstreetboyz. Irgendwann kam dann Rüdiger auf die Idee, sich Erdgescho$$ zu nennen, da man dann ja im Intro diese Aufnahmen aus dem Aufzug benutzen kann. Wir waren von der Dämlichkeit dieses Vorschlages derart begeistert, dass wir den Namen genommen haben.



Was hat euer Bandname zu bedeuten?

Die Buchstaben von Erdgeschoss sind die Anfangsbuchstaben der Namen unserer Tanten, die wir an dieser Stelle auch herzlich grüßen möchten!

Wie ist eure Band entstanden?

Wir sind alle zusammen in die gleiche Schule und sogar in die gleiche Stufe gegangen. Irgendwann traf man sich dann auch privat und die Idee entstand, eine Musikgruppe zu gründen. Es war gar nicht mal so schwer, da Chris und Paul schon Gitarre gespielt haben. Jochen auch, aber der musste ja dann Bass spielen. Gregor hat dann auch mit Schlagzeug spielen angefangen.



Bandname: Erdgescho$$

Namen/Instrument/Alter/Herkunft der Mitglieder:

  • Paul Cupec ist der erste Gitarrist und Hauptsänger, ist 17 Jahre alt und ursprünglich aus der Slowakei, jetzt lebt er aber in Norsingen.
  • Christoph Ebert spielt Gitarre und singt ab und zu. Er ist Türke und 18 Jahre alt.
  • Daniel von Kurzleben spielt Bass, ist 17 und kommt aus Kappel.
  • Gregor Hetzel spielt Schlagzeug, singt auch ab und zu, ist 14 Jahre alt und kommt aus Freiburg.
Wann gegründet: Vor ca. drei Jahren, damals noch mit Jochen als Bassist.

Proberaum: Bei Gregor zuhause im Keller. Die halbe Wiehre hasst uns dafür.

Bestes/spannendstes/skurrilstes Konzert: Die besten Konzerte bislang waren definitiv die im HDJ, aber das spannendste, skurrilste Konzert war entweder das bei Kle’s Geburtstag oder das sonntags in der Jazz&Rockschule.

Vorbilder/Idole/Helden: Auf diese Frage ist es schwer eine pauschale Antwort zu geben, da wir uns ziemlich schnell und von ziemlich jedem beeinflussen lassen. Musikalisch gesehen sind definitiv die Musiker Vorbilder für uns, die gute Musik machen, die schlechten aber teilweise auch.
Natürlich hat da aber auch jeder von uns seine privaten Idole: Paul ist zum Beispiel ein riesiger Fan von Jimi Hendrix. Daniel dagegen hört zuhause gar keine Musik, da er der Meinung ist, dass die Strahlen aus seiner Anlage schädlich seien (Waldorfschüler). Chris mag eigentlich alles. Er ist ziemlich anspruchslos. Gregor ist ein totaler Fan von Pop-Musik, vor allem von den Backstreet Boys, aber auch die Popstars-Sachen sind echt cool.

Stilrichtung: Wir spielen MelodieGaragenPopPunkRock auf höchstem Niveau!

Nächste Konzerte: Mit Konzerten sieht’s in nächster Zeit echt mager aus. Wenn uns da jemand was anbieten würde – wäre echt gut!

Internet & Hörproben: MySpace