Badische Band-Namenskunde (66): Golden Gnathostomata

fudder-Redaktion

Warum heißen Bands aus der Regio so, wie sie heißen? Wir fragen regelmäßig eine Band, wie ihr Name entstanden ist und was er zu bedeuten hat. Dazu gibt es Small-Talk-Futter rund um die Band-Historie. Heute: Golden Gnathostomata.



Bandname: Golden Gnathostomata
 
Wie ist euer Bandname entstanden?
Im Dämmerlicht unseres Heims übten wir uns in tantrischer Körper- und Energiearbeit. In einer ruhigen Minute entstand "Golden Gnathostomata." Dieser Name symbolisiert Schoßwissen in Reinkultur.


Wie ist eure Band entstanden?


Die Geschichte von Golden Gnathostomata begann im Januar 2006: Hoffi und Hofi, der mittlerweile leider nicht mehr dabei ist, starteten die Band als Zwei-Mann-Projekt. Der Sound war damals noch recht limitiert: neben Cover-Hits badischer Erfolgsbands spielte die Band vor allem Eishockey- und Fußball-Fan-Songs, unter anderem auch live auf der Nordtribüne und in der Franz-Siegel-Halle.

Irgendwann kam Krist-Jan dazu, ein echtes Naturtalent, was die Maultrommel und E-Zither angeht: er verpasste Golden Gnathostomata die musikalische Rundumerneuerung in Richtung Elektro-Sound. Nach einer Suche im Netz kam Martha dazu, die seitdem mit lauten, ungeordneten Synthies zur Gesamtwirkung der Musik beiträgt. Nachdem Hofi aus der Band ausgestiegen war, gab es ein ausführliches Casting, an dessen Ende Jan-Friedrich als neues Bandmitglied gewonnen werden konnte. Erst mit ihm und seinen fetten Riffs war der Sound von Golden Gnathostomata vollendet.

Namen, Alter, Herkunft und Instrumente der Bandmitglieder:
  • Jan-Friedrich, 30, Wiehre, Gitarre & Drumcomputer
  • Krist-Jan, 30, Out-of Town, Maultrommel, E-Zither
  • Martha, 30, Bermudadreieck, Keyboards, Synthies & Bass
  • Hoffi, 36, Betzenhausen Ciddy, Xylophon & Vocals


Wann gegründet:
Januar 2006


Proberaum:


Ein luftiger, sonniger Raum in der Innenstadt.

Denkwürdigste, Spannendste, aufregendste Gigs:

29. Februar 2006
im Tempel der Weiblichkeit Süd; der Gig kam auf Drängen Jan-Friedrichs zustande und stand im Zeichen des roten Mondes. 400 menstruierende Frauen bildeten eine zyklische Partycrowd und feierten zu Hits wie "Launenhaftigkeit royal", "Dynamic Shakti" und natürlich "Free Sex / KTS now". Danach gab es einen ausführlichen Gebärmuttertalk.

14. August 2008 im Haus der Jugend, Uhlandstraße; Releaseparty von "Leben, ja Leben...", 64 Zuschauer; Die Spex schrieb: "Ein neues Album von Golden Gnathostomata. Immer auch eine Zerreißprobe zwischen irrsinnigem Spektakel und totaler Egalheit. Wobei die Grenzen bei all dem längst verwischt sind: Denn so belanglos eine neue Platte sogar einigen derer erscheint, die sich aber bereits jetzt schon auf das Konzerterlebnis der Badener diesen Herbst freuen, so interessiert ist auch der eine oder andere Golden Gnathostomata-Verächter am nächsten Indie-Tanzflächenhit der durchgefeierten Arrogantis.

Das ist eben Blockbuster-TV, der nächste Teil von "Fluch der Karibik" kommt bestimmt. Nur bei Golden Gnathostomata ist er eben schon da. Diesmal im Detail etwas weniger Sixties-Beat und dafür mehr verschrobener Menstru-Soul, mehr Groove und Betzenhausener Xylophon - weniger Garage.

Aber fuck, was braucht ein Blockbuster denn Details? Wichtig ist für ihn eher, dass er nicht zu mechanisch und routiniert rüberkommt. Dann ist nämlich schnell mal emotional "Pearl Harbor" und nicht mehr "Stadtgarten Love" angesagt. "Leben, ja Leben..." nimmt diese Hürde nur mittelgut. Kunststück, schließlich ist Breisgau High-End-Checker-Rock nicht gerade dafür bekannt, auch nur einen Funken kühle Perfektion auszulassen."


Junger Fan

Vorbilder & Idole?


Wir sind alle sehr unterschiedliche Individuen. Und genau so unterschiedlich sind unsere Vorbilder und Idole. Wir versuchen ihre Einflüsse zu einem neuen, großen Ganzen zu verschmelzen.

  • Jan-Friedrich: Altin Rraklli, Waldhaus Export, Walter Rubsamen
  • Krist-Jan: Kasper Skårhøj, Saure Zungen
  • Martha: Andy Warhol, Emily Haines, Karen O, Seine Heiligkeit der Dalai Lama,
  • Hoffi: Rupert Murdoch
Stilrichtung: Menstru-Soul, Bermuda-Emo, Carefree-Pop

Nächste Konzerte:
Im "Xerox" wollen wir bald "die Kugel weitertragen", wahrscheinlich Ende des Monats (Vollmond); geplant sind auch Live-Massagen zwischen den einzelnen Tracks.

Was steht sonst aktuell gerade an?
Christliches HipHop-Side-Project von Jan-Friedrich und Krist-Jan "Levitikus Bitchnigger" feat. Rapkilla & Heiner Schwär (Mixtape-Livestream gibts im Rathaus)

Internet:
Website& MySpace