Badische Band-Namenskunde (49): Livid Halcyon

Carolin Buchheim

Warum heißen Bands aus der Regio so, wie sie heißen? Wir fragen regelmäßig eine Band, wie ihr Name entstanden ist und was er zu bedeuten hat. Dazu gibt es ein Small-Talk-Futter rund um die Band-Historie. Heute: Livid Halcyon.

Bandname: Livid Halcyon

Wie ist euer Bandname entstanden?

Als es damals an unser erstes Konzert ging, kam die große Panik auf: Scheiße wir brauchen einen Bandnamen! – und zwar bis nächste Woche!!! Da uns die große Erleuchtung nicht sofort kam und unsere Köpfe nur bescheuerte Umwandlungen anderer Bandnamen wie „What a Wurscht“ und „Such a Sausage“ ausspuckten, beschlossen wir das mindestens 50 Jahre alte Englisch-Wörterbuch von Melis Eltern zu befragen.


Dominik wollte einen ausgefallenen Bandnamen und Meli unbedingt einen mit zwei Wörtern, den andern zweien wars egal. Heraus kam „Livid Halcyon“ was soviel wie „wütend“ und „ruhig“ zugleich bedeutet. Allerdings konnte damals keiner ahnen, dass die meisten Leute 5x nachfragen müssen bis sie diesen Namen verstehen, geschweige denn aussprechen können! :)

Wie ist eure Band entstanden?

Wir waren alle scharf drauf Musik zu machen und da sich sowohl Dominiks als auch Melis frühere Bands aufgelöst hatten, beschloss man aus den restlichen Leuten eine neue Band zu basteln. Heraus kam die Urbesetzung mit Alex am Bass, Benjamin an den Drums, Meli am Mikrofon und Dominik an der Gitarre.

Nach mehreren Wechseln an den Drums und am Bass kam es dann 2006 zur jetzigen Besetzung mit Nadine (Bass) und Daniel (Drums).



Namen, Alter, Herkunft und Instrumente der Bandmitglieder:

  • Meli, Freiburg, Vocals;
  • Nadine, Aalen, Bass;
  • Dominik, Kassel, Gitarre; und
  • Daniel, Ellwangen, Drums.
Wann gegründet:

2000

Proberaum:

Im Keller von Melis und Nadines Onkel.



Denkwürdigste, Spannendste oder aufregendste Gigs:

Top drei der besten Shows:

1. StuStaCulum – München 2008:
Geniales Publikum

2. Lebenshilfe rockt – Aalen 2006:
Das erste Mal mit einer größeren Band auf der Bühne

3.  Rock am Härtsfeldsee – Dischingen 2008:
Mit Within Temptation ein Bierchen trinken, kann man auch nicht alle Tage.

Top drei der Gigs, die wir nie vergessen werden:

1. Rock for Life – Dortmund 2003:
Blöd wie wir waren, sind wir damals für ein Benefiz-Konzert nach Dortmund gefahren. Weil man ja sozial veranlagt ist, kamen auch keine Bedenken auf, dort ohne Fahrtkostenzuschuss zu spielen. Uns wurden ja Video-Aufnahmen und eine Fernsehausstrahlung unseres Auftritts versprochen. Als wir nach 6 Stunden Fahrt endlich in Dortmund eintrudelten, erfuhren wir, dass wir kurzerhand an das Ende der Veranstaltung verschoben wurden.

Zu dem Zeitpunkt dachten wir noch jung und unerfahren: „Geil! Wir spielen als Headliner!“. Dass wir aber die Arschkarte damit gezogen hatten, wurde uns spätestens dann klar, als wir auf der Bühne standen und sich mitten im ersten oder zweiten Lied der Saal schlagartig räumte. Beim dritten Lied begann dann der Kameramann abzubauen. Aber wir haben unsere Show ohne eine Miene zu verziehen durchgezogen, was damit belohnt wurde, dass wir an 100% des dagebliebenen Publikums (das waren 5 Leute) unsere CD verkauften.

Im Nachhinein erfuhren wir, dass die Leute alle auf den letzten noch fahrenden Bus gehechtet sind. Schon blöd, wenn man um 0:00 Uhr anfängt zu spielen und der Bus um 0:10 Uhr fährt. Der Abschuss kam aber nach dem Konzert, denn es gab weder das versprochene Videomaterial, noch eine Fernsehausstrahlung und wenige Wochen später war auch der Email Account des Veranstalters tot. Komisch, nicht?

2. Wasseralfinger Tage – Wasseralfingen 2001:
Das hätte damals unser dritter Auftritt werden können. Wurde es aber nicht, denn der Tag, der mit Sonnenschein begann, änderte seine Meinung ungefähr eine Stunde bevor wir auf die Bühne sollten. Bei unserer Vorband hielt das Wetter noch, doch als wir gerade auf die Bühne wollten, brach der Sturm des Jahres los. Innerhalb weniger Minuten hingen wir alle am hölzernen Bühnendach, das abzuheben drohte. Wie wir die Sachen vor den Wassermassen gerettet haben, ist uns nicht mehr so ganz klar. Das einzige was sicher ist, ist dass wir seit diesem Tag alle eine Allergie gegen provisorische Bühnen aus Holz haben.

3. Don Bosco – Ulm 2007:
Die ganze Wahrheit über Bass-Amp-Pyro-Show und andere schöne Begebenheiten bei diesem Gig gibt es in Dominiks Tourtagebuch.
 



Vorbilder & Idole?

Haben wir nicht wirklich. Stilrichtung:

Alternative Rock

Nächste Konzerte

  • 3. Oktober 2008, Ulm, Bärenzwinger
  • 18. Oktober 2008, Aalen, Heavy Help Festival
  • 19. Oktober 2008, Leinfelden, Krautrock Open Air
  • 31. Oktober 2008, Heubach, Übelmesser
Was steht sonst aktuell gerade an?

Wir sind gerade dabei unsere neue CD zu planen. Wenn irgendjemand zu viel Geld übrig hat, darf er uns gerne sponsern!  :)



Internet:
Website & MySpace
Videos: Livid Halcyon - A word (Unplugged)

Livid Halcyon - Sick (Live)

Quelle: YouTube