Badische-Band-Namenskunde (26): Patty Moon

Judith

Badische-Band-Namenskunde: Wir fragen regelmäßig eine Band aus der Region, wie ihr Band-Name entstanden ist und was er zu bedeuten hat. Außerdem gibt's insiderisches Angeberwissen rund um die Bands. Heute: Patty Moon, die am Freitag im Waldsee spielt.



Wie ist euer Bandname entstanden?

Fünf Minuten vor einem Konzert in München.

Was hat euer Bandname zu bedeuten?

Eines der ersten Lieder, die ich geschrieben habe, war „Peppermint Patties“, einer meiner Lieblingsfiguren der Peanuts und es gab meinen Lieblings-Song „Me an the Moon“ – daraus haben wir dann meinem Namen gebastelt.

Wie ist eure Band entstanden?

Tobias Schwab sollte mit meinem großen Bruder Benjamin Heusch beim PH-Streik spielen. Sie hatten bekloppte Lieder wie „Chicken Farm“ und „Irgendwasalles-Sucker“ geschrieben, total trashig. Ich wollte das hören und bin hin, aber der Streikmarsch war schon am Laufen und die beiden standen verloren auf dem PH Parkplatz mit Gitarrenkoffer und doofem Blick. Irgendwie haben sie ihren Auftritt verpasst.



Da haben wir uns dann unterhalten und mein Bruder hat mich Tobias vorgestellt, damals noch mit 50cm langem Bart und komischem Parka. Und irgendwann hat mein Bruder zu Tobias gesagt, „Ich kenne da ein Mädchen, die macht so Musik, die würd gern mal aufnehmen, meinsch bei Dir ging das?“ Tobias hat mit den Schultern gezuckt, und ich wusste nicht, wen er meinte. Und dann hat er gesagt: „Das Mädchen ist meine kleine Schwester“. Mir war ein bisschen schlecht, aber wir haben einen Termin ausgemacht und sind zu Tobias' Schwarzwald-Studio-Hinterzimmer gefahren.

Mein Bruder und Tobias mussten raus, weil ich mich nicht getraut habe, und da habe ich, während die beiden in der Küche Tee getrunken haben, meine ersten Songs eingespielt und gesungen - die beiden fanden’s gut. Und so haben wir einen Song nach dem anderen aufgenommen, die ich allein in meinem Hexenhaus in Riegel geschrieben hatte. Ich war von Tübingen nach Riegel gezogen, kannte niemand außer meinen Bruder, und hab abends meinem Hund Songs vorgespielt. Ein paar kleine Nummern sind wirklich für meinen Hund.

Tobias hat die Stücke arrangiert und produziert, die Arrangements für das Streichorchester geschrieben, das auf unserer Debutplatte zu hören ist, und auch die meisten Arrangements für unsere Live Auftritte geschrieben, er ist der Soundtüftler und Arrangeur der Patty-Moon-Songs. Daniel Hansmann stieg als Drummer in die Band ein - wir haben gemeinsam einiges in Gang gesetzt und organisiert. Wir haben in unterschiedlichsten Besetzungen gespielt. Im Jahr 2004 kam dann unser Plattenvertrag bei Traumton mit unserem Debut „Clouds inside“.

Künstler- bzw. Bandname:

Patty Moon (gegründet: 1998)



Band-Mitglieder:

  • Tobias Schwab (Foto oben): Keyboard, Gitarre, Bass, Spieluhr, Klarinette, Programming, Arrangements und Tee & Kekse...
  • Judith Heusch / Patty Moon: Klavier, Keyboard, Stimme, Musik und Texte

Proberaum:

Unterschiedlich, oft daheim.

Wichtigste / schlechteste / sonderbarste Gigs:

Unser Showcase in Hamburg war der bescheuertste Auftritt überhaupt, in einem Musical-Haus, in einer fetten Bar mit Kaminfeuer und drehbarer Bühne und allem Schnickschnack. Die Stimmung war schlecht. Ich wusste nicht, was ich sagen soll, und wollte nur raus da. Ich dachte, die wollen uns umbringen, so wie die guckten und komisch klatschten (bzw. fast gar nicht). Später hat mir jemand gesagt, so seien halt Hamburger, die fanden das gar nicht übel... das konnte von uns keiner sehen. Daniel Hansmann und ich wollten uns dann noch wenigstens ordentlich an der Bar betrinken, aber die Drinks sollten 7.- Euro kosten, auch für die Band. Da sind wir gegangen.

Zwei Tage später haben wir in Berlin gespielt, da hatte ich einen Lachkrampf auf der Bühne wegen Daniel. Er hatte vorher in der Wohnung, wo wir übernachtet haben, ein ganzes Fußballspiel nachgestellt (natürlich alles so kommentiert, wie er’s besser gemacht hätte als die olle Mannschaft) und ist wie wild rumgehüpft und war Reporter. Ich wollte was dazu sagen auf der Bühne und musste an die Situation denken, und hab mich nicht mehr eingekriegt. Wir mussten abbrechen, und nach 3 Anläufen hab’ ich wieder singen können, das Publikum hat sich kaputt gelacht, und wir haben an diesem Abend die Chefin unserer Plattenfirma kennen gelernt. Die fand uns lustig und gut!

Idole / Helden:

  • Patty: Die Natur, J.S. Bach, Philip Glass, F. Schubert, Tom Waits, Fiona Apple, Björk, die Tori Amos von früher, mein Hund, der vor acht Wochen gestorben ist, der andere aber auch, Snoopy, Sigur Ros, meine Katze Moa, ein Haufen Kinder, die ich kenne
  • Tobias: Igor Strawinsky, Tortoise, Raymond Scott, Gustav Mahler, Slayer, King Crimson, Lao Tse, John Cage Stilrichtung: Other? Pop? Songwriter?, keine Ahnung

Nächste Tourdaten / Konzerte:

  • 5. Oktober – Waldsee Freiburg
  • 23. November – Theater am Torbogen Rottenburg
  • Hoffentlich nächstes Jahr jede Menge nach unserem Release
Was steht sonst aktuell an? Fertigproduzieren der CD „Wolfskin“

Web: PattyMoon.de / MySpace

MP3: "Lost in your Head" und "Flapping Monsters"