Badische-Band-Namenskunde (19): Acoustical South

Sophie Guggenberger

Warum heißen Bands aus dem Breisgau so, wie sie heißen? fudder fragt regelmäßig eine Band aus der Region, wie ihr Band-Name entstanden ist und was er zu bedeuten hat. Außerdem gibt's mp3-Hörproben und insiderisches Angeberwissen rund um die Bands. Heute: Acoustical South - im November 2000 "bei einem gepflegten Glas Bourbon" ins Leben gerufen. Der Sound klingt wie "eine Hommage an die großen Singer/Songwriter der frühen Rockepoche wie Neil Young oder Bob Dylan" (Andreas Rossatti).

Wie ist euer Bandname entstanden? Warum South?
Wir leben fast direkt an der Schweizer Grenze, stammen aus einer der südlichsten Regionen Deutschlands.


Warum Acoustical?
Ursprünglich als reine Unplugged-Band mit insgesamt drei Akustik-Gitarren ins Leben gerufen, um in kleinen Clubs eine emotional dichte Atmosphäre zu schaffen, hat sich Acoustical South zu einer gestandenen Rockformation weiterentwickelt.

Trotzdem spielen wir noch sehr viele Unplugged-Konzerte, bei denen unser Publikum regelmäßig erstaunt ist, wieviel Energie und Power mit Akustikgitarren erzeugt werden kann.

Was hat euer Bandname zu bedeuten?
Der "akustische Süden" – eine Band mit sehr eigenständigem Profil, das von der bei jedem Stück eingesetzten Akustik-Gitarre lebt und der Band neben ihrer Herkunft den Namen gab.

Wie ist eure Band entstanden?
Acoustical South wurde gewissermaßen aus einer Geburtstagslaune heraus im November 2000 bei einem gepflegten Glas Bourbon geboren. Erste Proben klangen vielversprechend und mit einem ausgesuchten Coverprogramm - u.a. Songs von Creed, Pearl Jam, Muse, Neil Young, Bob Dylan und sogar den Beatles - wagten sich die Jungs im Frühjahr 2001 ans Licht der Öffentlichkeit.

Bandname:
Acoustical South

Namen, Alter, Herkunft, Instrument der Mitglieder:

  • Michael Brauch (lead vocals, acoustic guitar), 30 Jahre
  • Andreas "Rossi" Rossatti (lead and rhythm guitar, vocals), 33 Jahre
  • Rene Müller (lead and rhythm guitar, vocals), 29 Jahre
  • Markus "Franky" Frank (bass), 34 Jahre
  • Sascha Kaisler (drums, percussion), 30 Jahre
Alle fünf Musiker kommen aus dem Kreis Konstanz.

Wann gegründet:
November 2000.

Proberaum:
78224 Gottmadingen, im großen Keller eines Fabrikgebäudes.

Spannendster Auftritt:
Headliner beim größten Festival Rumäniens "Rock La Mures" im Sommer 2005.

Ehrenvollster Auftritt:
Verleihung des Kulturförderpreises der Stadt Singen, der Gewinn der Coca-Cola-Bandcontest Vorausscheidung für den Europapark Rust 12/2006.

Wichtigster Auftritt:
Supportshows auf großen Open-Airs (mit bis zu 4000 Zuschauern) für nationale Stars wie Nena oder internationale Legenden namens Zucchero, Gary Moore, Melissa Etheridge oder INXS.

Idole/Helden:
Pearl Jam, Bob Dylan, die Emotionalität und Aggressivität aus der Grunge-Ära, die genialen Melodien des Britpop, das Können der aktuellen Progressive Rockbands.

Stilrichtung:
Der Sound klingt wie eine Hommage an die großen Singer/Songwriter der frühen Rockepoche wie Neil Young oder Bob Dylan, erinnert in seiner geradlinigen und zupackenden Dichte, aber auch an amerikanische Rockmusik: Pearl Jam meets Bob Dylan and Matchbox 20 on dope.

Nächste Konzerte:

  • 30. Juni 2007 – Freiburg, Christopher Street Day-Open Air
  • 21. Juli 2007 – Karlsruhe, Gartenstadt-Open Air
  • 29. Juli 2007 – Saarbrücken, Schloss Open Air
  • 21. September 2007 – Konstanz, K9
  • 22. September 2007 – Rielasingen, Gems-Arlen
  • 03. November 2007 – Weil am Rhein, Ryan's Irish Pub
  • 18. November 2007 – Ludwigshafen, Zollhaus
  • 01. Dezember 2007 – Singen, Schröder



Was steht sonst aktuell gerade an?
Nach der Zusammenarbeit mit namhaften Produzenten wie Stefan Waggershausen und Rolf Riedweg (u.a. Gölä: "Uff u dervo" – achtfach Platin in der Schweiz) verlassen sich die Jungs von Acoustical South jetzt voll auf ihre eigenen Fähigkeiten.

Soeben haben sie den Four-Tracker "Upgrade" veröffentlicht, dem Ende 2007 ein kompletter Longplayer folgen wird.

Internet: