Badische Band-Namenskunde (10): [bih'tnik]

Sophie Guggenberger

Warum heißen Bands aus dem Breisgau so, wie sie heißen? fudder-Autorin Sophie fragt regelmäßig eine Band aus der Region, wie ihr Band-Name entstanden ist und was er zu bedeuten hat. Außerdem gibt's mp3-Hörproben und insiderisches Angeberwissen rund um die Bands. Heute gibt's deutschen HipHop verfeinert mit Jazz, Reggae und anderen feinen Zutaten: [bih'tnik], die heute Abend im Waldsee Freiburg auftreten.



Wie ist euer Bandname entstanden?
Bei der Suche nach einem Namen für unsere Band, sind wir damals eher zufällig auf die so genannte "Beatgeneration" gestoßen. Das war eine Schriftstellerbewegung in den 50er Jahren in den USA, deren Anhänger "Beatniks" hießen. Die Protagonisten waren die "Beat-Poeten", unter anderem Jack Kerouac oder Allen Ginsberg. Ziemlich abgefahrene Typen, die hauptsächlich mit Jazzmusik, improvisierter Lyrik und Drogen experimentierten. Wir waren ziemlich fasziniert von diesen Jungs und ihrer Geschichte, haben einige Parallelen zu uns gezogen und uns schließlich entschlossen, den Namen in abgewandelter Form zu übernehmen, nämlich in Lautschrift, um uns etwas von den ursprünglichen "Beatniks" abzusetzen.




Was hat euer Bandname zu bedeuten?
Die erste Bedeutung, die man mit unserem Namen assoziiert (nachdem man es geschafft hat, ihn zu entziffern und richtig auszusprechen), ist natürlich das im HipHop weit verbreitete Nicken zum Beat. Dazu kommt dann aber eben noch dieser "geschichtliche" Hintergrund, der Bezug zur Beatgeneration.

Interessant an deren Geschichte fanden wir auch, dass die "Beatniks" ursprünglich ziemlich aufrührerische, gegen das System rebellierende Schriftsteller waren, die revolutionäre Gedanken vertraten, dann aber irgendwann unheimlich populär und gnadenlos vermarktet wurden, was schließlich zu ihrem totalen Absturz führte. Und diese Geschichte – gerade als Musiker – so'n bisschen im Hinterkopf zu behalten, kann sicher nicht schaden.



Wie ist eure Band entstanden?
Die Entstehungsgeschichte unserer Band ist eigentlich – ähnlich wie die unseres Bandnamens – eine Aneinanderreihung von Zufällen. Pete und ich, die beiden MC's (Chabezo & Mr.Fizz), wir haben uns über eine Zeitungsannonce kennengelernt. Jetzt allerdings nicht, wie man vielleicht denken könnte, in der Abteilung "Er sucht Ihn" oder so, sondern weil ich einen alten Harddiskrecorder (Mehrspur-Aufnahmegerät) loswerden wollte und er gerade einen suchte. So kam dann eins zum anderen, nachdem wir gecheckt hatten, dass wir beide rappten und in etwa Bock auf den gleichen Sound hatten.

Eniroc, der Beatboxer, tauchte irgendwann auf einer Party in unserem ehemaligen Proberaum auf und fing an zu beatboxen. Knack, unseren heutigen Keyboarder, der erst unser Mischer auf Konzerten war, lernte ich während eines Praktikums im Tonstudio kennen, und Bafti, der Bassman, und Daniel, der Drummer, stießen zur Band, nachdem einige von uns in verschiedenen Nebenprojekten mit ihnen zusammengearbeitet hatten. So sind wir jetzt seit circa einem Jahr als komplette Liveband unterwegs.



Bandname: [bih’tnik]

Name, Instrument, Alter, Herkunft der Band-Mitglieder:

Chabezo, MC, 24, Lörrach
Mr.Fizz, MC, 26, Weil am Rhein
Knack, Keyboards, 27, Basel
Baffti Baff, Bass, 22, Lörrach
Daniel Goodluck, Drums, 24, Basel
Eniroc, Beatbox, 22, Fribourg (CH)

Wann gegründet: 2001

Proberaum: Wasserwerk Lörrach e.V.

skurrilste/wichtigster Auftritt:
skurril: Auftritt auf einer Party in einer Waldorfschule mit Alkohol und Rauchverbot. Aber das Ganze entwickelte sich zu einem wirklich rauschenden Fest, obwohl auf der ganzen Party alle (außer uns) stocknüchtern waren.

skurriler: Auftritt im Keller einer kleinen Bar am Lago Maggiore im Tessin mit der wohl kleinsten Soundanlage der Welt: vier Boxen einer handelstypischen Wohnzimmer-Stereoanlage. Danach zwei Wochen heiser, aber definitiv eine gelungene Party.

am skurrilsten: Ebenfalls im Tessin. Ein Auftritt auf einem Pferde-Spring-Turnier. Schwer zu beschreiben warum, aber wirklich sehr skurril! War auf jeden Fall der kürzeste Auftritt jemals mit der höchsten Gage jemals! Von daher doch nicht so übel.

am wichtigsten: 2. Platz im Finale der "Rheinhiphop Jamsession '05" in Bonn, einem bundesweiten Rap Contest, an dem insgesamt 64 Bands Teilnahmen.

Ansonsten Konzerte im Vorprogramm von: Dendemann, Curse, MC René, den Delinquent Habits, Afu-Ra, Defari, Explicit Samurai, Looptroop, Azad, Ferris MC, Nico Suave u.v.m.



Vorbilder/Idole/Helden: Mich Buchanan, Die Jungs aus'm Reihenhaus, Pete Philly

Stilrichtung: Deutscher Hip Hop mit Jazz-, Reggae-, und etlichen anderen Einflüssen

Nächstes Konzert: 05. April (Beginn: 21.00 Uhr) – Waldsee, Freiburg

Was steht sonst aktuell gerade an:
- Arbeit am zweiten Album, welches demnächst erscheinen soll
- [bih't]club: Jeden letzten Samstag im Monat eine Party im D]Club in Lörrach mit Live-Concert unter wechselndem Motto. Mehr infos unter D]Club Lörrach.

Internet: Homepage & MySpace



Mehr dazu:

Was: [bih'tnik] & Dondan; DJs Cheers and Jonze, Nasty Fingers, AndiTablez
Wann: Donnerstag, 05. April 2007, 21 Uhr
Wo: Waldsee, Freiburg
Eintritt: €5