Bad Krozingen: Manipuliertes Mofa mit Propeller-Nummernschild

fudder-Redaktion

Nicht schlecht staunten Beamte der Verkehrspolizei Freiburger gestern Morgen bei einer Verkehrskontrolle in Bad Krozingen: Ein 16 Jahre alter Mofa-Fahrer war ihnen aufgefallen, weil er mit seinem Mofa, das eigentlich nur 25 km/h fahren sollte, deutlich schneller unterwegs war. Besonders kurios: Das Nummernschild war zu einem Propeller umgebaut. Wie schnell der Schülter tatsächlich unterwegs war:



Auf dem Rollenprüfstand der Verkehrsermittler wurde festgestellt, dass das Mofa zu einer Rennmaschine manipuliert worden war. Höchstgeschwindigkeit: 92 km/h!


Nach Abzug einer Toleranz wurden 78 km/h aktenkundig, sodass der Schüler die Fahrerlaubnis der Klasse A1, die zum Führen von 125 ccm/80 km/h berechtigt, benötigt hätte. Diese konnte er nicht vorweisen. Deshalb wurde nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrererlaubnis gegen ihn erhoben.

Und nicht nur das: Hinter dem Versicherungskennzeichen des Mofas war ein Motor angebracht (siehe Bild oben), mit dem es möglich war, das Versicherungskennzeichen per Knopfdruck wie einen Propeller rotieren zu lassen. Die Polizei nimmt an, dass der Jugendliche "mit dieser handwerklichen Meisterleistung" beabsichtigt hat, sich "Nachstellungen der Polizei oder anderen Verkehrsteilnehmern bei rechtswidrigem Verkehrsverhalten zu entziehen".

Die Experten der Freiburger Verkehrspolizei untersagten die Weiterfahrt untersagt und leiteten weitere Ermittlungen ein. Außerdem merkt die Polizei - offensichtlich gut gelaunt - an: "Die gemessenen 92 km/h wurden bei nicht eingeschaltetem Kennzeichenpropeller erzielt."

Mehr dazu: