Baby im Urlaub

Manuela Müller

Eigentlich sollte aus Marokko ein aktueller Text über Urlaub mit dem dicken Bauch kommen. Da die zukünftigen Eltern und das Baby aber so sehr mit Entspannen beschäftigt waren: hier verspätet die Grüße aus Marokko.



Zunächst einmal: Wer nicht schon schwanger nach Marokko einreist, geht das Risiko ein, in freudiger Erwartung nach Deutschland zurück zu kommen. Denn, egal in welche Stadt wir fuhren, überall hatten sich auf Bäumen, Mauern, Türmen haufenweise Störche eingerichtet. Und ihr kennt doch alle diese Gerüchte mit den Kindern und den Störchen, oder!?


In all den klugen Schwangerschaftsbüchern, die junge werdende Mütter von Verwandten, Freunden und Bekannten zugesteckt bekommen, steht, dass das mittlere Schwangerschaftsdrittel (das ist dasjenige des Hochgefühls) am besten für einen vorerst letzten Urlaub ohne Kind geeignet ist. Im ersten Drittel leidet man oft an starker Müdigkeit, Übelkeit und mehr - im letzten Drittel hat man schon ziemlich viel mit sich rumzuschleppen, und die Kondition lässt rapide nach. Außerdem nehmen einen die Fluggesellschaften ab der 30. Schwangerschaftswoche aus Sicherheitsgründen nicht mehr mit. Langstreckenflüge sind in der Schwangerschaft sowieso nicht erlaubt.

Ich habe das Ende des zweiten Drittels für einen Abstecher nach Marokko gewählt und kann nur bestätigen, was in all den klugen Büchern steht. Sich drei Wochen eine Auszeit von Arbeit, Sorgen, wie das mit dem Baby so wird, nervigen Fragen der Verwandtschaft, Organisation des zukünftigen Familienlebens zu nehmen tut echt gut! Drei Wochen nur das machen, worauf man Lust hat. Drei Wochen richtig faulenzen und mal in aller Ruhe gemeinsam auf den dicken Bauch hören. Drei Wochen Zeit nur für sich für die ansonsten fleißig arbeitenden werdenden Eltern.
Zwar kann das viele durch die Gassen, Souks und Gärten Laufen schon mal anstrengend werden, und die Bänder am unteren Bauch melden sich durch ein zunehmendes Ziehen, aber schließlich ist man ja im Urlaub und kann jederzeit in einem kleinen Café eine Pause einlegen.

Daher mein Tipp an alle werdenden Eltern: Gönnt euch auch trotz finanzieller Schwierigkeiten im zweiten Schwangerschaftsdrittel einen Urlaub! Und wenn es nur eine Woche ist. Denkt dabei daran, dass es in dem Land zu der Zeit nicht allzu heiß sein sollte, sonst wird es für die Schwangere doch recht anstrengend.