B-Kwem: Freiburg, die neue große Stadt des Raps

Gina Kutkat

Schwarze Mütze, Kapuzenpulli, Rucksack aufgeschnallt: So präsentiert sich B-Kwem aka Sebastian Leben. Der 20-jährige ist Freiburgs bester Battle-Rapper. Schon fünf Mal hat er den Mann-gegen-Mann Freestyle im Kulturzentrum Z für sich entscheiden können. Samstag Abend trat er in Hagen beim deutschlandweiten Hip-Hop-Battle Finale für Freiburg an. Gina hat sich mit ihm über Battles, HipHop in Freiburg und seine Crews BPM und Mindart79 unterhalten.



In Hagen fand Samstag Abend der Battle aller Battles statt. B-Kwem reiste mit 50 Freunden in einem Bus an und vertrat seine Heimatstadt Freiburg beim großen Finale. Leider konnte er seine Erwartungen nicht erfüllen. Gestern Mittag kam eine SMS von ihm an :" Leider total beschissen gelaufen. Erste Runde raus und allgemein ziemlich viel scheiße passiert. Was solls. Gruß Sebi." Schade.


Wer B-Kwem schon einmal gegenüber saß, der weiß, warum er sich diesen Namen zugelegt hat. Er ist ein sehr lässiger, eben bequemer, Typ. Seit ungefähr zwei Jahren misst er sich mit anderen Rappern bei Hip-Hop-Battles. Die letzten fünf hat er alle gewonnen.

Zusammen mit seiner Crew BPM (Be Prepared 4 Music, Battle Punch Master) rappt B-Kwem schon seit mehreren Jahren. Vor zwei Monaten hat er mit 30 Leuten aus dem Hip-Hop-Bereich die Crew MindArt79 gegründet, die 79 steht dabei für die ersten zwei Zähler der Postleitzahlen aller Mitglieder. Die Freiburger Szene arbeitet zusammen, um eine Plattform zu schaffen, auf der Künstler connecten können.

Beim letzten Hip-Hop-Kampf im Kulturzentrum am Siegesdenkmal hat B-Kwem mit seinen Punch-Lines die Gegner in Grund und Boden gebattelt. B-Kwem ist kein Möchtegern-Rapper, er hat Talent und weiß seine Chancen zu nutzen.



B-Kwem, erklär' mal: Um was geht es bei einem Hip-Hop-Battle?

Es geht um Freestyle also Improvisation. Man kann sich nicht wirklich darauf vorbereiten und hauptsächlich geht es um den 1-on-1, einen Kampf zwischen zwei Rappern. Man macht sich gegenseitig fertig. Wer hat die besseren Argumente, die besseren Punch-Lines, das heißt wer bringt es besser auf den Punkt?.

Wie bereitest du dich auf einen Battle vor?

Eigentlich gar nicht. Es geht alles um Improvisation. Mit der Zeit hat man natürlich ein paar Standard-Phrasen, die einfach im Kopf drin sind. Ansonsten mach ich das alles ziemlich spontan.

Hast du eine Lieblings-Phrase?

Nee, aber jeder Rapper hat ein bestimmtes Füllwort, das er oft benutzt. Ich kenne zum Beispiel viele Leute, die sagen immer sowas wie "ich weiß genau" oder "am Mikrofon". Bei mir selbst weiß ich es nicht so genau, aber ich glaube sowas sage ich auch öfter. Am Wichtigsten ist es immer, dass ich den Kopf ausschalte und nicht so viel nachdenke. Dann komme ich besser in den Flow. Meine Taktik ist, dass ich immer auf meine Gegner eingehe. Wenn jemand auffällig aussieht, dann fange ich gleich damit an. Aber ich nenne jetzt keinen Brillenträger "Brillenschlange" oder jemand Fülligeren "Fettsack" oder so. Das veruche ich zu vermeiden. Ich nehme mir meistens den Namen des Gegners als Aufhänger oder höre mir genau an, was er in seinen 30 Sekunden des Battles sagt.



Wie fühlst du dich, wenn du auf die Bühne musst?

Früher war ich immer nervös vor den Battles. Ein bißchen Mut trink ich mir davor schon an, aber richtig aufgeregt bin ich eigentlich nicht mehr. Ich sehe die Battles eher als Spaß an und natürlich wird man von den ganzen Leuten im Publikum ziemlich gepusht. Da wird einiges an Energie freigesetzt. Generell bin ich aber eher locker.

Gibt es einen Rapper, vor dem du richtigen Respekt hast?

In Freiburg war das immer Pone, weil der früher ziemlich viele Battles gewonnen hat. Ich bin dann auch mal gegen ihn angetreten und habe ihn besiegt.

Was geht gar nicht bei einem Battle?

Peinlich ist es, wenn Leute solche Standard-Rhymes bringen, die schon total ausgelutscht sind. Zum Beispiel "Check das aus, ich bin im Haus" oder so.

Wie würdest Du den Rap-Stil deiner Crew beschreiben?

Bei BPM sind wir drei komplett unterschiedliche Rapper. Wir vermischen unsere Stile und versuchen von allem ein bisschen was zu zeigen. Wir denken nicht zwanghaft "jetzt haben wir hier einen Battle-Track, dann brauchen wir dort einen Party-Track". Mal sind das ernstere Sachen mit viel Sinn, so Story-Telling mäßig mit Inhalt und Message. Dann eher dahergelaberte Tracks, bei denen es mehr um die Rhymes geht.

Berufstraum Rapper?

Natürlich wäre es geil, mit Rap Geld verdienen zu können. Aber das ist eher eine Illusion. Ich hab auf jeden Fall vor zu Studieren, bin mir aber noch nicht sicher was. Zur Zeit tendiere ich zu Geschichte und Deutsch. Wenn aber jemand zu mir kommen würde, der mir einen Vertrag vorlegt und sagt "Du verdienst 2000, 3000 Euro im Monat" dann würd ich alles stehen und liegen lassen.

Willst du in Freiburg bleiben?

Ich will auf jeden Fall hier bleiben, denn Freiburg ist die neue große Stadt des Raps!

Hast du einen Lieblingsgegner?

Meine Lieblingsgegner sind Möchtegern-Gangster mit Mutter-Ficker-Slang. Es macht am meisten Spaß solche Typen zu batteln.

Und wer sind Deine Vorbilder?

Früher fand ich den Hamburger Rap immer ziemlich cool. Der hat mich ziemlich stark beeinflusst. Also Absolute Beginner und die alten Sachen von Samy Deluxe. Die haben mich damals am meisten geflasht.

Was sind deine nächsten Ziele?

Zur Zeit geht's ziemlich ab, wir haben mit unserer Crew MindArt79 alles Mögliche in Planung. Es kommen ein paar neue Auftritte, wir versuchen so präsent wie möglich zu sein und veranstalten demnächst auch Partys. Und mein größtes Ziel ist natürlich das Battle-Finale zu gewinnen und Freiburg groß zu machen. Yeah!

Kannst Du Dich noch an Deinen ersten Battle-Auftritt erinnern?

Ich habe mich lange Zeit überhaupt nicht getraut, bei einem Battle mitzumachen, sondern habe immer nur zugeschaut. Eines Abends ist dann ein Rapper nicht angetreten und meine Freunde haben mich quasi auf die Bühne geschoben. Als der Moderator mich nach meinem MC-Namen fragte, habe ich total rumgestottert und nur "äh, äh, äh" herausbekommen. Bei diesem Battle hieß ich dann MC Äh.




Mehr dazu:

Bürgerlicher Name: Sebastian Leben
Künstlername: B-Kwem
Beruf: Abiturient am Kepler-Gymnasium
Crews: BPM= Bobby-K, Puto und B-Kwem
MindArt79= Zusammenschluss von Grafikern, Beatbauern, Rappern, Breakern aus Freiburg
Rapper seit: fünf Jahren
Battles seit: zwei Jahren

BPM-Crew: MySpace
MindArt79: MySpace