Polizei sucht Zeugen

Autofahrer unter Drogen liefert sich Verfolgungsjagd quer durch Freiburg

BZ-Redaktion

Eine Verfolgungsjagd meldet die Polizei vom frühen Heiligabend. Ein 34-jähriger Autofahrer, der Drogen genommen hatte, wollte sich einer Kontrolle entziehen.

Wie die Polizei mitteilt, wollte eine Streife des Reviers Nord am Sonntag gegen 7.30 Uhr in der Straße "Eichhalde" im Stadtteil Herdern einen Opel Corsa kontrollieren. Der Fahrer raste daraufhin kreuz und quer durch die Stadt, über die Stadtteile Stühlinger und Betzenhausen zum Autobahnzubringer, verfolgt von mehreren Streifenwagen, die über Funk hinzugezogen wurden. Der Corsa fuhr teilweise mit hoher Geschwindigkeit über Kreuzungen – trotz roter Ampeln. Ob es zu konkreten Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer kam, ist derzeit nicht bekannt. Die Flucht endete, als der Opel-Fahrer auf der B31a wegen seines hohen Tempos von der Fahrbahn auf den Grünstreifen abkam. Vermutlich hatte er in die Besançonallee abbiegen wollen. Dabei wurde der Corsa so stark beschädigt, dass er nur noch langsam fahren konnte und die Polizei ihn schließlich anhielt. Die Flucht hatte rund zehn Minuten gedauert. Auch ein Streifenwagen wurde beschädigt, als er in der Eichhalde auf matschigem Untergrund auf den Seitenstreifen rutschte. Verletzt wurde niemand.


Der 34-Jährige hatte Marihuana und Amphetamine im einstelligen Grammbereich dabei. Der Drogenvortest war positiv. Der Führerschein des Mannes wurde einbehalten. Er muss sich nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss, Missachtung von Haltezeichen der Polizei und Straßenverkehrsgefährdung verantworten.

Wer durch die Fahrweise des Mannes geschädigt oder gefährdet wurde, soll sich mit dem Polizeirevier Freiburg-Nord in Verbindung setzen, Tel. 0761 882-4221.