Auto kracht in Freiburg-Zähringen in Straßenbahn

Simone Höhl

Ein Auto ist am Montagmorgen in Freiburg in eine Straßenbahn gekracht. Der Unfall ereignete sich gegen 9.30 Uhr in der Zähringer Straße. Die Tramlinien 4 und 5 waren blockiert:



Wieder ein Straßenbahnunfall in Freiburg: Am Montagmorgen kollidierten ein Auto und eine Straßenbahn auf der Zähringer Straße. Nach Informationen der Polizei befuhr ein 78-Jähriger mit seinem Renault die Zähringer Straße stadteinwärts. Auf Höhe einer Tankstelle wollte der Mann abbiegen oder wenden. Das ist dort – entgegen erster Meldungen – erlaubt.


Allerdings hat der Autofahrer eine von hinten nahende Straßenbahn übersehen, die in gleicher Richtung fuhr. Es krachte. Durch den Unfall verletzte sich eine Frau in der Straßenbahn leicht. Sie ließ sich im Krankenhaus versorgen.

Eine Stunde lang fuhr keine Bahn

Am Auto entstand nach Angaben der Polizei ein Schaden in Höhe von etwa 4000 Euro. Ob die Straßenbahn des älteren Typs GT8 mehr abbekommen hat als Lackschäden, konnte die VAG noch nicht sagen. "Sie muss erstmal in die Werkstatt", sagte VAG- Sprecher Sascha Zorn.

Die Straßenbahn und die Unfallaufnahme hatte das Gleis blockiert. "Die Linien 4 und 5 sind zwischen Hornusstraße und Gundelfinger Straße in beide Richtungen unterbrochen", sagte Zorn direkt kurz nach dem Unfall. Etwa eine Stunde später konnte die VAG die Strecke im Freiburger Norden wieder frei geben.

Wir berichten nach.

Mehr dazu:

[Foto: Thomas Holtz]