Ausgeh-Befehl: Diese 6 Partys darfst du am Wochenende nicht verpassen

Nightlife-Guru

Vor allem im Nachtleben hat der Freiburger zu einem Schwaben mutiert – und nörgelt. Mal sind es zu viele Partys, mal zu wenig. Der Nightlife-Guru ist da anders. Je mehr Party, desto besser.

Leben und leben lassen. Das war einmal eine geradezu archetypische Haltung der Freiburger. Das sieht heute anders aus. Vor allem im Nachtleben hat der Freiburger zu einem besseren Schwaben mutiert. Er bruddelt gerne. Nichts ist ihm recht.


Manchmal schließen ihm die Clubs zu früh. Dann wieder haben sie zu lange offen. Mal klingt der Sound zu schwach. Der Bass drücke nicht, die Mitten wirkten breiig. Drückt der Bass dann mal, würde er die Veranstalter am liebsten wegen Lärmbelästigung zur Verantwortung ziehen.

Oft schielt er neidisch nach Basel und Straßburg. In diesen Städten sei wenigstens etwas los, findet er. Finden dagegen in Freiburg an einem Abend zwei oder mehr Partys statt, regt er sich auf. Veranstalter müssten sich einfach absprechen, knurrt er dann.

Solchen Menschen kann man es nie recht machen. Sie fühlen sich nur wohl, wenn sie (und andere) sich nicht wohl fühlen. Der Nightlife-Guru ist da anders. Je mehr Party, desto besser.

Echo w/ Kink (live) in Straßburg

Kink, 1979 als Strahil Velchev in Sofia geboren, gilt als einer der besten Live-Musiker der elektronischen Clubmusik weltweit. Seine Sets entstehen an Laptop und Controller intuitiv und aus der Situation heraus. Auf seine rohen, skizzenhaften Stücke packt er immer eine Extraportion Euphorie oben drauf. Synthesizer britzeln und knistern. Funkige Bässe vibrieren bis tief in den Körper hinein. Seit Mitte der Nullerjahre macht der Bulgare mit Veröffentlichungen auf sich aufmerksam. Sein Debütalbum "Under Destruction", erschienen 2014, verbindet Tanzflächen-Hit und Ton-Experiment. Im selben Jahr erschien auch das Debütalbum des DJ-Duos Detroit Swindle. Unterm Titel "Boxed Out" fassten die Niederländer ihr persönliches Verständnis von House zusammen. Bambounou und Antigone, zwei französische Discjockeys, erweitern das Klangspektrum am Samstag um Techno.


  • Was: Echo w/ Kink (live), Detroit Swindle, Antigone, u.a.
  • Wann: Freitag, 10. November 2017, 22 Uhr
  • Wo: La Laiterie, Straßburg

7 Jahre Slow Club

Der Slow Club hat Geburtstag. Seit sieben Jahren arbeiten sich seine Gründer, Betreiber und Mitglieder immer tiefer in ihre Lieblingsnischen ein und buchen ein - für die Raumgröße - beachtliches Programm. Black und Death Metal-Konzerte stehen gleichberechtigt neben Synthpop-Exkursionen. Die Geburtstagsparty bespielen Alternative-Rockerin Laura Carbone mit ihrer Band, die Garage-Rocker The Lombego Surfers und viele andere mehr. Nach den Konzerten leben Discjockeys ihre Musikschrullen am Mischpult aus.


  • Was: Slow Club-Geburtstag w/ Laura Carbone, The Lombego Surfers, u.v.m.
  • Wann: Freitag, 10. November, Samstag, 11. November, ab 21 Uhr
  • Wo: Slow Club, Freiburg

Thirteen Sunsets Before Dawn in der Bar

Ungezwungen Bier trinken und tanzen kann man bei "Thirteen Sunset Before Dawn" in der Bar am Funkeneck. Einmal im Monat steigt diese Party. Jedes Mal legt ein anderer Discjockey auf. Das heißt: Der Sound, zu dem du dich rhythmisch bewegst, ist nie der gleiche. Soul und Disco gab’s zum Auftakt im September. NDW und Musik der Achtzigerjahre, beeinflusst vom wilden Treiben des Ratinger Hofs in Düsseldorf, spielte Stirnband im Oktober. Jetzt treten Sigmund Droit und Voodoo Kid ans Mischpult. Zusammen nennen sie sich Unterschichtendisko. Ihr Sound: Garage, Pop, Punk, Indie, Rock`n`Roll, Trash.
  • Was: TSBD w/ Unterschichtendisko
  • Wann: Samstag, 11. November 2017, 22 Uhr
  • Wo: Bar am Funkeneck, Freiburg




Air Waves im White Rabbit

Booty on the floor, gunfinger in the air. John Ferrari und Checkmate spielen Trap, Dancehall, Rap, Grime und R’n’B. Musik, die das Blut in Wallung bringt, bis das Gehirn nur noch in expliziter Sprache denken kann. Wenn überhaupt. Doch die Aggression und Wut der Straße, die Verherrlichung des rohen Sexualtriebs sind nur Pose. Erst recht, wenn an den Decks und auf der Tanzfläche weiße Mittelklasse-Kids stehen. Compton ist ganz weit weg von Freiburg, auch wenn ihr eine Bandana tragt.


  • Was: Air Waves w/ John Ferrari, Checkmate
  • Wann: Samstag, 11. November 2017, 23 Uhr
  • Wo: White Rabbit, Freiburg

DJ Friction in der Passage46

Clubgeschichten, die Erste. Diese neue Veranstaltungsreihe in der Passage46 will dem Sound eines (Club)Musikgenres auf den Grund gehen. Den Auftakt macht Martin Walzer alias DJ Friction. Der Stuttgarter, Mitglied der HipHop-Gruppe Freundeskreis, wirbelt verschiedene Stile und Rhythmen schneller durch, als Grime-Kids ihre Finger zu Gunfingern krümmen können. Bevor er in der Passage46 an die Plattenspieler tritt, wird er die Entwicklung des HipHop nachzeichnen.


  • Was: Clubgeschichten w/ DJ Friction
  • Wann: Samstag, 11. November 2017, 22.30 Uhr
  • Wo: Passage46, Freiburg

Nacho Velasco im Waldsee

Es gab mal eine Zeit in Freiburg, da wusste man: Am letzten Samstag des Monats ist Root Down im Waldsee. Rainer Trübys Party, gestartet im Januar 1996, zu der die Gäste aus Zürich, Luzern, Karlsruhe, Stuttgart und London anreisten. Inzwischen empfängt die Grande Dame der Freiburger Veranstaltungsreihen nur noch alle paar Monate zum Tanz. Wahrscheinlich, weil immer so heftig gefeiert wird, dass man viel Zeit zum Regenerieren braucht. Umso mehr sollte man diesen Termin mit Nacho Velasco wahrnehmen, der im Garito Café auf Mallorca die Fahne für Freistil-Sound hoch hält.


  • Was: Root Down w/ Rainer Trüby, Nacho Velasco
  • Wann: Samstag, 11. November 2017, 22 Uhr
  • Wo: Waldsee, Freiburg

Mehr zum Thema: