Aus Busses Waldschänke wird Busses Waldcafé

Bernhard Amelung

Nach rund einem halben Jahr Pause hat die Traditionsgaststätte in der Waldseestraße wieder eröffnet. Die neuen Betreiber, Andrea und Claus Busse, setzen auf reg​i onale Produkte und saisonale Angebote.



Claus Busse, Neffe des Waldschänke-Gastronoms Christoph Busse, hat die Räumlichkeiten über den Winter umfassend renoviert und am 14. April als "Busses Waldcafé" eröffnet. "Pünktlich zum Beginn der Frühlingssaison", sagt seine Frau Andrea und lacht. Den Freiburgern bereits bekannt sind die neuen Betreiber als Eigentümer des anliegenden Campingplatzes.

Mit dem neuen Namen musste allerdings die Einrichtung weichen, die immer ein wenig an eine Kulisse aus Heinz Erhardt-Filmen erinnerte. Ein heller Boden verleiht jetzt dem Gastraum optisch mehr Weite und lässt ihn in einem freundlichen Licht erstrahlen. Auch der Biergarten wurde neu angelegt und möbliert. Helle Holztische und -bänke schaffen ein rustikal-gemütliches Ambiente.



Mit der Renovierung haben Claus Busse und seine Frau Andrea auch das Angebot der Küche überarbeitet. Weiterhin wollen sie Kuchen und Gerichte aus möglichst saisonalen und regional angebauten Zutaten servieren. Zudem bieten sie Bioquiches zum Preis von 4,50 Euro an. Die stellt der Biocaterer Albert Wöhrle aus Gutach im Elztal für sie her. Die Flammkuchen beziehen sie von der Schwarzwälder Flammkuchen Manufaktur aus Umkirch. Die Busses bieten eine klassische Variante mit Speck und Zwiebeln, für Vegetarier mit Lauch und Zwiebeln, sowie eine mediterrane mit Ziegenkäse an. Die Flammkuchzen kosten – je nach Variante – zwischen 6,80 und 7,20 Euro.

Der Kaffee in Busses Waldcafé kommt von der Rösterei Burkhart aus Jechtingen am Kaiserstuhl. Die Kaffeespezialitäten bereiten die Busses in einer Siebträgermaschine des italienischen Herstellers La Marzocco auf. Geöffnet hat das Waldcafé täglich von 8 bis 22 Uhr.

Mehr dazu:

Was: Busses Waldcafé
Wo: Waldseestraße 77, 79177 Freiburg
Öffnungszeiten: täglich von 8 bis 22 Uhr [Fotos: C. Busse]