Augustinerplatz 2009: Um 23 Uhr gehen die Lichter an

David Weigend

Bevor überhaupt die Freiluftsaison 2009 auf dem Augustinerplatz begonnen hat, vermelden die Vertreter der Stadt einen Plan, der die lärmgeplagten Anwohner entlasten soll. Er beinhaltet Musikdarbietungen nur bis 23 Uhr, kein Alkoholverkauf mehr am Platz, neue, schallgedämpfte Altglascontainer sowie die Sanierung der Toilettenanlage.



Sobald etwas los sein wird auf dem abendlichen Augustinerplatz, wollen die Bürgermeister Otto Neideck und Ulrich von Kirchbach zwei Menschen losschicken, die für Ruhe in der August-Partycrowd sorgen sollen. Die Stadt will dieses "Infoteam" auf 400-Euro-Basis vergüten.


Damit man weiß, wann die Musik-Sause vorbei ist, soll jeden Abend um 23 Uhr ein noch nicht näher definiertes optisches Signal in Erscheinung treten. "Eine Art Lichthupe", wie Joachim Röderer von der Badischen Zeitung schreibt.

Mehr dazu:

Badische Zeitung: Stadt will Lichthupe für Augustinerplatz