Freiburger Altstadt

Augustinermuseum: Problem-Sims teils abgenommen, teils fest verschraubt

Joachim Röderer

Ein rund 15 Kilogramm schweres Teil ist aus der Fassade des Augustinermuseum abgestürzt. Die Stadt hat reagiert: Das komplette Problem-Dachgesims wurde teils abgenommen, teil neu verschraubt.

Das hätte böse enden können: Aus 14 Metern Höhe ist am Dienstagabend gegen 21 Uhr ein rund vier Meter langes Stück Dachgesims aus der Augustinerfassade gebrochen und auf den Bürgersteig der Salzstraße gekracht. Zum Glück war zu dem Zeitpunkt an dieser Stelle des Gehwegs zum Augustinerplatz hin gerade kein Fußgänger unterwegs. Die Feuerwehr sperrte noch in der Nacht den Bereich ab, die VAG-Haltestelle musste Richtung Schwabentor verlegt werden.


Vor Ort haben am Mittwochvormittag die Experten das weitere Vorgehen für die Fassade des Kirchenschiffs beraten. Zur Mittagszeit wurde dann der angeforderte große Hubsteiger der Freiburger Verkehrs-AG ausgefahren – mit zwei Bauleuten im Passagierkorb. Sie untersuchten den betroffenen Bereich. Alles, was rund um die Schadstelle an Gesims lose war, wurde sofort abgenommen. "Aus Sicherheitsgründen", so Stadtsprecherin Martina Schickle. Die Arbeiten gingen schnell über die Bühne.

An Stellen jenseits des betroffenen Bereichs war der Sims aber fest mit der Fassade verbunden und ließ sich nicht ohne Maschinen ablösen. Deswegen entschieden sich die Experten, nicht alles wegzureißen, sondern das Dachgesims fest zu verschrauben. Für diese Arbeiten musste am Mittwoch für mehrere Stunden auch der Straßenbahnverkehr unterbrochen werden. Am frühen Abend soll die Linie 1 wieder durchgehend verkehren können. Der Sicherheitszaun bleibt weiter stehen, der Gehweg gesperrt.



Der Sims sieht von unten aus wie echter Stein, besteht aber tatsächlich aus Styropor und Formstein und wurde mit der Fassade verklebt. Die Konstruktion stammt aus dem 2004 begonnenen und im Jahr 2010 fertiggestellten ersten Bauabschnitt. Das städtische Gebäudemanagement Freiburg (GMF) hat einen externen Gutachter beauftragt, der nun klären soll, ob der historisch nachgebaute Stein ordnungsgemäß befestigt war. Das meldete die Stadtverwaltung per Pressemitteilung. In zwei Wochen soll ohnehin entlang der Salzstraße ein Gerüst aufgebaut werden, weil die Dichtigkeit des Dach des Kirchenschiffs überprüft werden muss. Nun wird geprüft, ob das Gerüst früher gestellt werden kann. Dann soll auch die Sims-Problematik noch einmal genau unter die Lupe genommen werden.

Der Museumsbetrieb ist nicht beeinträchtigt und das Augustinermuseum weiterhin geöffnet.

Mehr zum Thema: