Auf einen Longdrink mit Girl Unit im Drifter's Club

Marius Notter

Girl Unit aka Hysterics aka Philip Gamble ist einer der Londoner DJs, die trotz globalem Bekannheitsgrad vorwiegend im Underground unterwegs sind - am Samstag im Freiburger Drifter's Club. fudder-Autor Marius Notter wollte mit ihm eigentlich einen Shot trinken - woraus dann unverhofft ein Longdrink wurde.



Unter DJs gibt es bekanntlich die verrücktesten Charaktere mit den ausgefallensten Gewohnheiten. Von Kleidung bis Verhalten sind da keine Grenzen gesetzt, wenn die Agenten der DJs die örtlichen Anforderungen stellen. Egal ob bestimmte Getränke, Drogen oder einfach nur eine Schale Nüsse: Was der DJ braucht, muss er bekommen.


Girl Unit ist keiner jener DJs, die - von seiner Musik einmal abgesehen - den ausgefallen Auftritt suchen. Er ist um die 1,60 Meter groß, trägt schwarze Nikes und ein schwarzes T-Shirt seines Londoner Labels "Night Slugs".

Wir stehen auf der recht engen DJ-Kanzel im Drifters, hinter den Turntables, direkt an der Bar. Auf meine Frage, was für einen Shot er trinken möchte, antwortet er: "Tequila with Soda would be great." Okay, das gibt's leider nicht im Shotglas. Also muss ich meinen Plan unverhofft ändern. Neuer Titel: "Auf einen Longdrink mit Girl Unit."

Girl Unit ist die Ruhe selbst

Das Getränk wird mit angesteckter Limette am Glasrand serviert und unterscheidet sich damit kaum von meinem Gin Tonic, außer dass sich in meinem Gin eine Zitrone befindet und mein Tonic Water stärker sprudelt als sein Tequila Silver mit Sprudel.

Er hält das Glas lässig an der unteren Hälfte, in der sich auch die Eiswürfel und der Großteil des Tequilas befinden. Wir stoßen an. Er nickt mir zu - nett, aber nicht gespielt - und beobachtet dann sofort wieder, wie Kollektiv B das Warm-up des heutigen Abends spielt. Dabei wippt Girl Unit leicht mit dem Kopf und rührt seinen Tequila um, bevor er ruhig und lang an seinem schwarzen Röhrchen zieht.

Dann lehnt er sich an die Betonwand hinter ihm und spielt die Bassline des laufenden Tracks mit der Hand auf dem Oberschenkel mit. Mir wird schnell klar: Girl Unit ist keiner der dauerquasselnden DJs. Er ist die Ruhe selbst, beobachtet die Tanzenden ganz genau und behauptet dann, dass ihm der Drifter's Club gefällt. Er sei nicht so riesig, die Crowd sei nah bei ihm und er habe einen richtig guten Sound.

Dann ist sein "Tequila Sprudel" auch schon leer. Er fragt mich, wo er das leere Glas hinstellen soll, und stellt es dann direkt auf die Theke. Danach bestellt er sich ein Wasser und beginnt wenig später seine abwechslungsreiche Show.

Mehr dazu:

  [Foto: Bernhard Amelung]